Staatsopernpremiere von Puccinis "Opernwestern" "La fanciulla del West" am 5. Oktober im ORF

Weiterer Höhepunkt eines hochkarätigen ORF-Kulturwochenendes

Wien (OTS) - Die erste Neuproduktion der Staatsopernsaison unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Franz Welser-Möst, die erste Premiere für Startenor Jonas Kaufmann im Haus am Ring - das ist "La fanciulla del West" - "Das Mädchen aus dem goldenen Westen", Puccinis nach eigenen Angaben am besten gelungene Oper, die morgen, am Samstag, dem 5. Oktober 2013, in der Inszenierung von Marco Arturo Marelli an der Wiener Staatsoper Premiere feiert. Der ORF überträgt in Koproduktion mit ARTE und UNITEL CLASSICA die mit Jonas Kaufmann, Nina Stemme und Tomasz Konieczny hochkarätig besetzte Premiere live-zeitversetzt ab 20.15 Uhr in ORF 2. Unter der Regie von Felix Breisach sorgt ein ORF-Team mit insgesamt zehn Kameras für eine qualitativ erstklassige Übertragung. Ö1 ist bereits ab 19.00 Uhr live dabei. Auf ARTE ist "La fanciulla del West" voraussichtlich am 11. Dezember um 22.30 Uhr zu sehen.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "ORF präsentiert einzigartiges Kulturwochenende"

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz freut sich auf die "Fanciulla"-Premiere - eingebettet in ein ORF-Kulturwochenende, das seinesgleichen sucht: "Der ORF bringt an diesem Wochenende die Kultur nach Hause zu den Menschen und bringt die Menschen zur Kultur. Der Kulturveranstaltungskalender für dieses Wochenende liest sich wie das ORF-TV-Programm: von 'Lumpazivagabundus' über die 'Fanciulla' bis zu 'Hollywood in Vienna' und der 'Langen Nacht der Museen'. Als größter Kulturträger des Landes bestimmen wir das österreichische Kulturangebot der nächsten Tage maßgeblich mit und bringen diese Kulturevents via Radio und TV nach Hause zu den Österreicherinnen und Österreichern."

Von "Lumpazivagabundus" bis zu "Hollywood in Vienna"

Los geht es heute in ORF 2 mit dem Burgtheater-Hit "Lumpazivagabundus". Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann hat es sich nicht nehmen lassen, auch bei der TV-Fassung die Regie zu übernehmen. Er hat den Klassiker, der als Nestroys erfolgreichstes Stück gilt, heuer bei den Salzburger Festspielen als Koproduktionen mit seinem Haus inszeniert und dabei sein Nestroy-Regiedebüt vorgelegt. Sein liederliches Kleeblatt Knieriem, Zwirn und Leim -Nicholas Ofczarek, Michael Maertens und Florian Teichtmeister (derzeit auch für den ORF/ZDF-Event-Fernsehfilm "Sarajevo" vor der Kamera) - konnte das Publikum begeistern. Nun hat Hartmann für das Fernsehen eine eigene filmische Fassung produziert und auch hier Regie geführt. Der ORF zeigt diese besondere TV-Premiere als ORF-"Kulturherbst 2013"-Beitrag am Freitag, dem 4. Oktober, um 22.35 Uhr in ORF 2. ORF III strahlt die Produktion am 4. November aus.

"La fanciulla del West": Franz Welser-Möst am Dirigentenpult, Marco Arturo Marelli inszeniert

Sechs Jahre nach seiner "Madama Butterfly" feierte Puccini 1910 mit "La fanciulla del West" sein glanzvolles Debüt an der Metropolitan Opera. Arturo Toscanini stand am Pult - und kein Geringerer als Enrico Caruso sang die männliche Hauptrolle Dick Johnson. Puccini komponierte das Werk, nachdem er David Belascos Goldgräber-Schauspiel "The Girl of the Golden West" in New York sah und die Vertonungsrechte erwarb. Die Oper spielt in einem Goldgräberlager in Kalifornien während des Goldrausches in den Jahren 1849 und 1850. Im Mittelpunkt der Handlung steht wie so oft eine Dreiecksbeziehung, in diesem Fall jedoch mit einem positiven Ausgang.

Jonas Kaufmann, der heuer bei den Salzburger Festspielen in Verdis "Don Carlo" große Erfolge gefeiert hat, singt den Part des Dick Johnson an der Seite der - zuletzt als Isolde an der Wiener Staatsoper umjubelten - schwedischen Sopranistin Nina Stemme als Minnie. Der Dritte im Bunde ist der international gefragte polnische Bassbariton Tomasz Konieczny in der Rolle des Sheriffs Jack Rance. Am Pult steht der Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper, Franz Welser-Möst. Für Regie, Licht und Bühnenbild zeichnet Marco Arturo Marelli verantwortlich. Barbara Rett und Peter Schneeberger führen durch diesen spannenden Opernabend.

Die 14. "Lange Nacht der Museen"

Morgen lädt der ORF in fast 700 Museen, Kulturinstitutionen und Galerien in ganz Österreich sowie in Liechtenstein zur vierzehnten "Langen Nacht der Museen". Unter dem Motto "Nachtschwärmer" geht es mit nur einem einzigen Ticket von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr Früh auf nächtliche Entdeckungsreise. Für alle, die das Kunst- und Kulturprogramm in der "ORF-Langen Nacht der Museen" in einem anderen Bundesland nutzen möchten, bieten die ÖBB ein eigenes Angebot an. Informationen über alle teilnehmenden Einrichtungen in allen Bundesländern sowie spezielle Programmangebote und vieles mehr sind unter http://langenacht.ORF.at zu finden.

ORF III und die ORF-Landesstudios begeben sich morgen mitten hinein ins Geschehen. Für alle Kunst- und Kulturinteressierten, denen es am Samstag nicht möglich ist, selbst einen Streifzug durch die österreichische Museumslandschaft zu unternehmen, bietet ORF III Kultur und Information einen ganzen Abend rund um den österreichischen Museumsevent des Jahres. Den ganzen Abend lang begleiten die ORF-III-Moderatoren Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr mit Live-Einstiegen vom Wiener Heldenplatz die "ORF-Lange Nacht der Museen".

RSO at its best: "Hollywood in Vienna"

Ebenfalls als Großevent hat sich die Musikgala "Hollywood in Vienna" etabliert. Ebenfalls Tradition: das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien als unverzichtbarer Bestandteil des Konzerthits. "Titanic", "Braveheart", "Avatar", "Legends of the Fall", "A Beautiful Mind" -diese und viele weitere Filmmusik-Werke verwandeln das Wiener Konzerthaus in einen akustischen Filmsaal, in dem die besten Klänge Hollywoods präsentiert werden. Stargast und zweifacher Oscar-Preisträger James Horner, Dirigent David Newman und das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien sorgten bereits gestern für einen unvergesslich atemberaubenden Abend, der heute wiederholt wird. Wer es nicht live ins Konzerthaus schafft, hat zwei Möglichkeiten, zumindest passiv an dem Event zu partizipieren. Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am 6. Oktober um 19.30 Uhr aus, während ORF III am 11. Oktober die Gala ab 22.20 Uhr ausstrahlt.

"Lumpazivagabundus" und "La fanciulla del West" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012