Zum Inhalt springen

Innovatives Geothermie-Projekt in Bad Blumau (Stmk.) ermöglicht nachhaltig frisches steirisches Gemüse

Studie der Universität für Bodenkultur Wien bestätigt

Salzburg (OTS) - In der Oststeiermark startet SPAR-Lieferant Frutura derzeit mit einem innovativem Projekt: In der Frutura-Gemüsewelt soll Fruchtgemüse mit in der Gegend vorhandener Geothermie produziert werden. So kann auf umweltschonende Art und Weise das ganze Jahr über Gemüse aus Österreich angeboten werden. Eine aktuelle Studie der BOKU Wien bestätigt, dass das Geothermie-Projekt auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist und einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfungssteigerung der Region leistet. SPAR ist an der Frutura-Gemüsewelt nicht finanziell beteiligt.

"Ich kann die Schaffung und den nachhaltigen Betrieb der Frutura Gemüsewelt in Bad Blumau sehr empfehlen", so Ord. Univ.Prof. Dr. Walter Schiebel vom Institut für Marketing & Innovation der BOKU Wien. Er hat das geplante Geothermieprojekt aus agrarmarketingpolitischer Sicht genau untersucht und kommt zum Schluss, dass das Projekt auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist und kein agroindustriell ausgerichteter Landwirtschaftsbetrieb ist. "Die Frutura Gemüsewelt hat eine Vorbildwirkung zur Erhaltung und Förderung der regionalen Produktion und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfungssteigerung der Region, des Landes Steiermark und Österreich gesamt", so Professor Schiebel weiter.

SPAR: allerhöchstes Interesse an Gemüse aus Österreich

"Als österreichischer Lebensmittelhändler haben wir allerhöchstes Interesse an möglichst vielen Produkten aus heimischer Produktion", erklärt SPAR-Sprecherin Nicole Berkmann. Außerhalb der Erntesaison ist SPAR gezwungen, ganzjährig gefragte Produkte, wie etwa Tomaten, Gurken und Paprika aus dem Ausland zuzukaufen, das sind etwa 40 bis 50 Prozent des Jahresbedarfs. Eine Erzeugung von Fruchtgemüse das ganze Jahr über ist aber aufgrund des enormen Energieaufwandes in Österreich sowohl betriebswirtschaftlich als auch aus Umweltschutzgründen bisher nicht sinnvoll.

Laufender Dialog mit der Landwirtschaftskammer

"Das zukunftsweisende Geothermie-Projekt von Frutura, bei dem Energie aus dem natürlich vorhandenen Thermalwasser gewonnen wird, hat uns von Anfang an begeistert. Aus unserer Sicht ermöglicht es eine umweltfreundliche Produktion von Fruchtgemüse, weit über die normale Saison hinaus. Das würde auch deutlich die Importabhängigkeit reduzieren", betont Berkmann. Mit der Landwirtschaftskammer Österreich stehen SPAR und Frutura laufend in Kontakt - die Gesprächsatmosphäre bezüglich des Geothermie-Projekts ist äußerst konstruktiv.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nicole Berkmann
Leiterin Konzernale PR und Information
SPAR Österreich-Gruppe
Europastraße 3, 5015 Salzburg
Tel. 0662 / 4470 - 22300
Nicole.Berkmann@spar.at
www.spar.at/unternehmen
www.spar.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007