Steindl: ÖVP steht für sorgsames Wirtschaften und stabile Finanzpolitik

Fekter hat bewiesen, dass Defizit gesenkt werden kann, ohne Steuern zu erhöhen – Kommenden Generationen keinen Schuldenrucksack aufbürden – ÖVP ist Garant für ein starkes Österreich

Wien, 27. September 2013 (ÖVP-PD) "Die eiserne Disziplin und der Sparkurs haben sich ausgezahlt. Finanzministerin Maria Fekter hat bewiesen, dass man mit Budgetdisziplin, Strukturreformen und Offensivmaßnahmen das Defizit senken und Österreich stabiler machen kann", so der Vorsitzende des parlamentarischen Wirtschaftsausschusses, Konrad Steindl, zum heute von der Ratingagentur Fitch bestätigten Triple A für Österreich. "Die ÖVP steht für sorgsames Wirtschaften. Die stabilitätsorientierte Budget- und Finanzpolitik unserer Finanzministerin bescheren
unserem Land einen stabilen Ausblick. Damit ist klar: Österreich steht weiterhin besser da, als die Nachbar- und viele EU-Länder." Nun müssen Wahlgeschenke vermieden werden, ebenso wie Steuererhöhungen oder Sparpakete, die das Wachstum bremsen, Arbeitsplätze kosten und Österreich zurückwerfen würden, so Steindl. "Zur Sanierung des Budgets braucht es keine neuen Steuern. Mit einer Schuldenbremse kann das Defizit nachhaltig gesenkt
werden. Den Steuerzahlern muss nicht noch tiefer in die Taschen gegriffen werden." Vielmehr muss der eingeschlagene Konsolidierungskurs fortgesetzt werden, um "kommenden Generationen keinen noch schwereren Schuldenrucksack aufzubürden. Der Reformpfad muss fortgesetzt, das Nulldefizit 2016 weiter verfolgt werden. Die ÖVP ist der Garant für diesen erfolgreichen Weg und ein starkes Österreich." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0034