Berlakovich zu Klimabericht: Rechtsverbindlicher Weltklimaschutzvertrag notwendiger denn je

Klimaschutzgesetz verbindlicher Rahmen für Klimaschutz in Österreich

Wien (OTS) - Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, dem sich die Welt aktiv stellen muss. Das bestätigt der heute vorgestellte Klimabericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) der UNO. Die Erderwärmung schreitet schneller voran als angenommen und die Wetterextreme werden noch mehr zunehmen. Die Freisetzung von Treibhausgasen durch den Menschen ist mit Sicherheit die Hauptursache des beschriebenen Klimawandels seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. "Es braucht eine weltweite Anstrengung und deshalb drängen wir auf ein ambitioniertes und rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzabkommen. Wir wollen einen Beschluss 2015, die Umsetzung muss ab 2020 erfolgen. Österreich wird das bei der Klimakonferenz in Warschau im November mit Nachdruck einfordern", bekräftigt Umweltminister Niki Berlakovich.

"Auf nationaler Ebene haben wir mit dem Klimaschutzgesetz die Weichen gestellt, um den Klimaschutz voranzutreiben. Das Gesetz schafft verbindlichen und koordinierten Klimaschutz zwischen Bund und Ländern in Österreich. Gemeinsam mit den Ländern wurde ein Maßnahmenpaket ausgearbeitet. Der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Steigerung der Energieeffizienz sind dabei unerlässlich", so der Umweltminister.

Das Lebensministerium wird die Ergebnisse des Klimaberichts bereits nächste Woche in einem breit angelegten Prozess mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung aus Bund und Ländern diskutieren. Die Erkenntnisse des Klimaberichts werden mit den Maßnahmen des österreichischen Klimaschutzgesetzes in Einklang gebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001