Einspruch gegen Büromöbel-Ausschreibung der BBG abgewiesen

Wien (OTS) - Das Bundesvergabeamt gab gestern, Donnerstag, 26. September 2013, seine Entscheidung zum Einspruch der Büromöbelfirma Neudörfler gegen die BBG-Ausschreibung zu Büromöbeln bekannt: Der Einspruch wurde in allen Punkten abgewiesen - die BBG kann den Ausschreibungsprozess fortsetzen.

"Wir freuen uns über die positive Entscheidung des Bundesvergabeamtes", erklärt Hannes Hofer, Geschäftsführer der BBG. "Wir werden den Ausschreibungsprozess nun wie gewohnt fortsetzen."

Die Angebotsfrist läuft bis 8. Oktober 2013, 15:00 Uhr. Die Rahmenvereinbarung umfasst Standardbüromöbel bis zu einem Projektvolumen von 200.000,- Euro. Für Großprojekte führt die BBG eigene Verfahren durch.

Neben der Ausschreibung für Standardbüromöbel hat die BBG in diesem Jahr bereits mehrere Büromöbel-Ausschreibungen für öffentliche Auftraggeber abgeschlossen. Darunter sind u.a. Verfahren über Büromöbel für das AWS (Zuschlag an Svoboda), Büromöbel für das BMVIT (Zuschlag an Hali) und Presenter-Tables für die WU Wien (Zuschlag an Neudörfler). Projektausschreibungen für das Finanzamt Schärding und das Bundesverwaltungsgericht sind im Laufen.

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Saremba
Tel.: +43 1 24570-604
katharina.saremba@bbg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007