"Medien, Politik und Demokratie - ein Widerspruch?"

Österreichische Medientage starten: 24. bis 26.09.2013, Wiener Stadthalle

Wien (OTS) - Nationalratswahlen vor der Tür, Demokratie und Politik auf dem Prüfstand. Medien im Umbruch und in der Krise? Totale Digitalisierung und Globalisierung als Bedrohung? Medienfreiheit oder Überwachung? Der Konsument als Ware? Brisanz beim größten österreichischen Fachkongress für Medien, Marketing und Kommunikation - vom 24. bis 26. September 2013 in der Wiener Stadthalle.

"Demokratie 2.0, Politik und Medien in der Digitalisierung" ist der Titel des Eröffnungsvortrages des ehemaligen bayrischen Ministerpräsidenten, EU-Experten und nunmehrigen Pro7/Sat1-Beiratsvorsitzenden Edmund Stoiber, der Bayern mit dem Slogan "Laptop und Lederhose" nachhaltig modernisiert und "digitalisiert" hat.

Demokratie und Politik, Globalisierung und Digitalisierung, Krise der konventionellen Medien, virtuelle Dimensionen, Big-Data und der Konsument als Lieferant, Netzüberlastungen und Netzcrash, Social Media, New-Marketing, Targeting statt Massenkommunikation, das alles sind Themen, die auf den 20. Österreichischen Medientagen diskutiert werden: mit internationalen Experten, Medienmanagern und Querdenkern.

Die Österreichischen Medientage sind 2013 politischer und gesellschaftskritischer denn je: "Es geht auch um die neue Verantwortung von Medien in Zeiten der zunehmen Politikentfremdung, um die Entflechtung des Beziehungsgestrüpps zwischen Politik und Medien. Hat die 4. Gewalt noch eine Stimme? Es geht um Medienpolitik und Partizipation der Bürger - neue Medien und eine neue Zivilgesellschaft sind die Herausforderung", so Hans-Jörgen Manstein, Initiator und inhaltlicher Gestalter der Österreichischen Medientage.

Prominente und polarisierende Teilnehmer und Key-Speaker stehen auf dem Programm: von Gerhard Zeiler bis Rainer Esser, von Edmund Stoiber bis Marina Weisband, die Chefredakteure und Geschäftsführer der Österreichischen Verlags- und Medienhäuser, Top-Manager von Christian Konrad über Karl Stoss bis Christian Kern, Politiker von Sebastian Kurz über Brigitte Jank bis zu den Mediensprechern der Parteien. Und Querdenker von morgen. "Ein kontroversielles Podium", so Manstein.

Partner der Österreichischen Medientage sind die wesentlichen Interessensgemeinschaften wie WKO, RMS, VÖZ, VÖP, aber auch RTR und IAA, DMVÖ und PRVA oder IGMA. "Es betrifft uns alle", so Hans-Jörgen Manstein.

Neu: Österreichische Medientage auf Facebook

Immer auf dem letzten Stand in der Facebook-Community der Österreichischen Medientage. Reinklicken, Austauschen in der Facebook-Community.

Das Programm der Österreichischen Medientage unter:
www.medien-tage.at

Infos:

Österreichische Medientage 2013: 24. - 26. September 2013
Halle F
Wiener Stadthalle Betriebs- und Veranstaltungsgesellschaft m.b.H. Vogelweidplatz 14
1150 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt, Akkreditierungen und Interviewanfragen:

Sonja Sagan
Mobile: +43 676 847200600
medientage@multiart.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001