Mautz: ÖVP leugnet Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen

SPÖ will Rechtsanspruch ab dem 1. Lebensjahr

Wien (OTS/SK) - "Es ist unglaublich, wie hartnäckig die ÖVP den Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen leugnet", sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz in Reaktion auf die Aussagen von Vizekanzler Spindelegger in der gestrigen Konfrontation auf ATV mit Bundeskanzler Werner Faymann. "Die SPÖ drückt beim Ausbau der Kinderbetreuung aufs Tempo und will bis zum Jahr 2016 einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung durchsetzen. Dafür muss es ein flächendeckendes Angebot auch für die Unter-Drei-Jährigen geben", stellte Mautz am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar. ****

"Es geht um Anspruch und nicht um Zwang. Die Eltern müssen sich auf dieses Angebot verlassen können", unterstrich Mautz. "Kinderbetreuungseinrichtungen sind eine wichtige Bildungseinrichtung. Von einem flächendeckenden Angebot profitieren Eltern und Kinder", betonte Mautz. (Schluss) sc/sn

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001