Neues Netzwerk fordert wirksame KlimaschutzPOLITIK für Österreich!

Petition an Parteien und 5-Punkte-Programm für Österreich. 2.000 Unterschriften wurden bereits gesammelt.

Wien (OTS) - Das neue NETZWERK WIRKSAMER KLIMASCHUTZ" setzt sich aus 16 verschiedenen Organisationen und Firmen zusammen und präsentierte am 11.09.2013 ein 5 Punkte-Programm und eine Petition an die Bundesregierung in Wien.

Kein Thema im Wahlkampf:

"Österreich braucht eine wirksame Klimaschutzpolitik"

Obwohl Österreich in puncto Einsparung von Emissionen europaweites Schlusslicht ist, wird das Thema Klimaschutzpolitik im aktuell stattfindenden Wahlkampf einfach ausgeklammert. Das Netzwerk will der Klimaschutzpolitik in Österreich neuen Aufwind verleihen. Denn: Die nächste Regierung muss in Sachen Klimaschutz viel aktiver werden und den Ausbau der erneuerbaren Energien und damit die Senkung der Treibhausgasemissionen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln beschleunigen. Ebenso fordert das Netzwerk ein starkes Umweltministerium mit Kompetenzen aus dem Energie- und Verkehrsressort.

Petition an aktuelle und künftige Regierung:

Das Netzwerk appelliert an die künftige Bundesregierung, die Verantwortung Österreichs für aktiven Klimaschutz endlich ernst zu nehmen. "Die bislang getroffenen Maßnahmen für eine wirksame Klimaschutzpolitik in Österreich müssen dringlich koordiniert umgesetzt werden", so Gerhard Heilingbrunner, ehrenamtlicher Präsident des Umweltdachverbandes. "Grundvoraussetzung für erfolgreichen Klimaschutz ist die Stärkung des bestehenden Umweltministeriums mit umfassenden Klimaschutz-Kompetenzen aus den Verkehrs- und Energieministerien.

Der Energiewende läuft die Zeit davon:

"Österreich darf mit der Umsetzung einer wirksamen Klimaschutzpolitik nicht warten bis sich alle Länder auf ein Konzept geeinigt haben, denn in diesem Prozess bestimmen zunehmend die Bremser das Tempo. Wird nicht sofort gehandelt, schmelzen die Chancen auf eine wirkungsvolle Klimapolitik dahin wie der Schnee in der Frühlingssonne. Österreich braucht konkrete Maßnahmen, um seine CO2-Emissionen bis 2030 von acht auf vier Tonnen pro Kopf zu senken. Die kommende Regierung ist dazu angehalten, diese Zielsetzung auch international einzufordern", so Heinz Kopetz von ENERGYPEACE .

Energiewende als Wirtschaftsmotor:

Bedauerlich ist, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich in den letzten Jahren leider langsamer erfolgte als im Rahmen der EU-Politik vereinbart. Dazu Hans Kronberger, Photovoltaik Austria: "Die Photovoltaik in Österreich ist endlich aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst worden. Sie wird mittelfristig eine Rolle als CO2-freie Strombereitstellungstechnik spielen. Wir gehen davon aus, dass wir bis 2020 8 % des in Österreich verbrauchten Stroms bereitstellen können. Die wichtigsten Schritte in nächster Zeit sind: Überwindung bürokratischer Hürden, barrierefreier Zugang zu den Netzen und Optimierung des Eigenverbrauchs an elektrischem Strom."

"Die geforderte Energiewende ist nicht nur von ökologischer Bedeutung, sie bietet auch enorme wirtschaftliche Vorteile", hebt Erwin Stubenschrott, Geschäftsführer der Firma KWB besonders hervor. "Der rasche Umbau des Energiesystems, vor allem in den Bereichen Wärme und Strom, bietet die Chance, flächendeckend zahlreiche Arbeitsplätze zu schaffen und vielen Firmen den Einstieg in Zukunftstechnologien zu eröffnen. Österreich darf nicht länger zusehen, wie auf diesem Gebiet andere Länder davonziehen."

5-Punkte-Programm für wirksame Klimapolitik:

1. Konsequenter Fahrplan zur Umsetzung einer ökologischen Steuerreform 2. 100 % erneuerbarer Strom innerhalb von zehn Jahren 3. Investitionsoffensive für Wärmedämmung und Förderung der naturverträglichen erneuerbare Energien; Abbau umweltschädlicher Subventionen - keine öffentliche Unterstützung für fossile Energien 4. Ausbau der erneuerbaren Wärme unterstützt mit zusätzlich 150 Mio. Euro jährlich 5. Keine neuen Ölheizungen

Ihre Unterschrift für unser Klima!

Das Netzwerk will mit dieser Initiative allen ÖsterreicherInnen, die sich Gedanken um eine lebenswerte Zukunft machen, die Möglichkeit bieten, noch vor der Wahl für eine wirkungsvolle Klimaschutzpolitik zu stimmen, indem sie die Petition "ÖSTERREICH BRAUCHT EINE WIRKUNGSVOLLE KLIMASCHUTZPOLITIK" unterzeichnen.

Die Petition und die genauen Programm-Details finden Sie unter www.energypeace.at

Netzwerk Mitglieder:

Umweltdachverband, Arge Kompost Biogas, Energypeace, Erneuerbare Energie Österreich, Gennetz, Holz die Sonne ins Haus, IG Windkraft, KWB, oekonews, Österreichischer Biomasseverband, Photovoltaik Österreich, Propellets Austria, Renewable Energies Consulting, Solaris Sonnenenergiesysteme GmbH, Sustainable Future Campaign, Welthaus Graz.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Heinz Kopetz
energypeace.styria@gmail.com
Tel.: 0664/734 571 55
www.energypeace.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWB0001