FSG-Katzian: Betriebe weiterhin in die Pflicht nehmen

10-Punkte-Programm fördert Karriere mit Lehre

Wien (OTS/FSG) - Als einen weiteren wichtigen Schritt zu höherer Qualität bei der Lehrlingsausbildung bezeichnete der Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG), Wolfgang Katzian, heute das 10-Punkte-Programm zur Stärkung der Lehrlingsausbildung von Bundeskanzler Werner Faymann und Sozial- und Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer.

"Wenn von den Betrieben oft über mangelnde Ausbildung oder fehlenden Fachkräften geklagt wird, dann muss darauf hingewiesen werden, dass viele Betriebe erstens gar keine Lehrlinge ausbilden und zweitens darauf, dass die Ausbildung im Betrieb keinem Gütesiegel unterliegt", sagt Katzian und betont, dass die FSG schon lange Maßnahmen zur besseren Qualitätskontrolle in der dualen Berufsausbildung fordert.

"Mit dem 10-Punkte-Programm könnten viele Lücken in der Lehrlingsausbildung auf einmal geschlossen werden", sagt der FSG-Vorsitzende, fordert aber weiterhin ein, "dass die Betriebe in die Pflicht genommen werden, mehr Fachkräfte selbst auszubilden und sich auch an den Kosten der Ausbildung beteiligen, sollten sie keine Lehrlinge ausbilden."

Rückfragen & Kontakt:

FSG-Presse
Litsa Kalaitzis
Tel. 0676 / 817 111 553

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001