Amtliche Mitteilung verschleiert Ausschlüsse von Wahlrecht

Initiative "WahlweXel jetzt!" produziert alternative Amtliche Mitteilung

Wien (OTS) - Jede und jeder kennt die Aushänge in Stiegenhäusern, in denen amtlich mitgeteilt wird, wie viele Wahlberechtigte in den jeweiligen Wohnungen eines Wohnhauses gemeldet sind. Wohnungen ohne wahlberechtigte BewohnerInnen werden gar nicht erst angeführt. Auf Facebook wurde kürzlich ein Foto einer solchen Mitteilung aus dem 15. Wiener Bezirk gepostet: 33 Wohnungen, nur 14 scheinen in der Liste auf.

"Wir wollen dieser amtlichen Verschleierung etwas entgegensetzen", erklärt Fanny Müller-Uri, eine der AktivistInnen von WahlweXel jetzt!. Deshalb steht auf der Website
www.wahlwexel-jetzt.org eine alternative "Amtliche Mitteilung" zum Download bereit, in der die nichtwahlberechtigten BewohnerInnen nicht mehr verschwiegen, sondern mit aufgelistet werden sollen. Jeder und jede kann dabei mitmachen. Einfach die "Amtliche Mitteilung" ausdrucken und im eigenen Stiegenhaus aufhängen.

"Wir wollen damit bewusst machen, dass Menschen, mit denen wir Tür an Tür wohnen, nicht über unser aller Anliegen mitentscheiden dürfen und rufen alle auf, diese Tatsache gemeinsam sichtbar zu machen", ergänzt Imayna Caceres, ebenfalls Aktivistin bei WahlweXel jetzt!.

Am 25. September 2013 entscheiden Stimmberechtigte und nicht Stimmberechtigte gemeinsam im WUK, was sie wählen. WahlweXeln kann man aber jederzeit auch von zu Hause aus. Infos unter www.wahlwexel-jetzt.org.

WahlweXel jetzt! - Die Termine:

Donnerstag, 12. September 2013, 18:30 Uhr
Diskussion: Das System deiner Träume. Demokratie - Jede Stimme zählt? KunstSozialRaum Brunnenpassage, 1160, Yppenplatz

Mittwoch, 25. September 2013,18:00 Uhr
Event: WahlweXel - Jetzt aber wirklich!, WUK Foyer, 1090, Währinger Straße 59

Rückfragen & Kontakt:

Fanny Müller-Uri
Tel.: 0664/1714330
E-Mail: kontakt@wahlwexel-jetzt.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VSB0001