Denkmalschutz für Eisenbahnbrücke Linz aufgehoben

* Finaler Bescheid liegt den ÖBB vor * Entscheidung ermöglicht Planungen für neue Verkehrslösung

Linz (OTS) - Das Bundesdenkmalamt hat entschieden, den Denkmalschutz für die Eisenbahnbrücke in Linz aufzuheben. Der finale Bescheid liegt den ÖBB vor. Derzeitiger Eigentümer der Brücke ist die ÖBB Infrastruktur AG. Mit dieser Entscheidung schafft das Bundesdenkmalamt klare Verhältnisse für die Entwicklung einer nachhaltigen innerstädtischen Verkehrslösung in Linz.

Kein Nutzen für den Eisenbahnverkehr

Die Brücke hat für die ÖBB weder im Personenverkehr noch im Güterverkehr einen verkehrlichen Nutzen. Sie wird seit Jahren fast ausschließlich von innerstädtischen Autobussen und PKW befahren. Diesem nicht vorhandenen verkehrlichen Nutzen stehen allerdings enorme Kosten für die Erhaltung und Instandhaltung des bisher denkmalgeschützten Bauwerks gegenüber, um die Straßennutzung zu ermöglichen. Die Kernkompetenz der ÖBB-Infrastruktur AG ist es nicht, innerstädtische Straßenbrücken zu erhalten, dafür sind andere verantwortlich. Deshalb haben die ÖBB beim Bundesdenkmalamt den Antrag gestellt, die Brücke aus dem Denkmalschutz zu entlassen. Nur so können die ÖBB gemäß dem nicht vorhandenen verkehrlichen Nutzen und der enorm hohen Kosten frei über das Bauwerk disponieren.

Eingeschränkter Straßenverkehr zumindest bis Ende 2013 weiterhin möglich

Bis Ende 2013 ist ein eingeschränkter Straßenverkehr über die alte Brücke möglich. Dies wurde bereits von der ÖBB-Infrastruktur AG einmalig gewährleistet, damit der innerstädtische Verkehr weiter funktioniert. Nun sind die Stadt Linz und das Land Oberösterreich gefragt, um eine über das Jahr 2013 hinaus gehende zukunftsfähige Donauquerung im Bereich der bestehenden Brücke zu entwickeln.

Die Brücke ist Teil des Gesamtpaketes zum Thema Oberösterreichische Regionalbahnen. Nun werden sich die ÖBB rasch mit der Stadt und dem Land um eine Umsetzung bemühen.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Die ÖBB gehören zu den pünktlichsten Bahnen Europas und bieten ihren Kunden die höchste Pünktlichkeit in der EU. Mit konzernweit 39.833 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (davon 35.990 in Österreich, 3.843 im Ausland, zusätzlich 1.814 Lehrlinge) und Gesamterträgen von rd. 6,27 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Brunnmayr
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Pressesprecher Oberösterreich
0043 732 93000 3120
mario.brunnmayr@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001