BZÖ-Dolinschek fordert Neuausschreibung der Fernwärmeversorgung für Klagenfurt

Klagenfurt (OTS) - "Das BZÖ-Kärnten hat von Anfang an darauf hingewiesen, dass es bei der Klagenfurter Fernwärmeversorgung Projekte gibt, die günstiger, nachhaltiger und auch umweltbewusster wären. Unsere beiden Landtagsabgeordneten haben diesbezüglich sogar einen Antrag im Kärntner Landtag eingebracht. Das jetzt diskutierte, neue und kleinere Projekt in Klagenfurt unterscheidet sich wesentlich von dem was ursprünglich ausgeschrieben wurde. Wir weisen daher jetzt darauf hin, dass dieses neue Projekt auch neu ausgeschrieben werden soll. Somit hätten andere Anbieter jetzt die Chance, deren Projekte einzureichen", so der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann von Kärnten, Abg. Sigisbert Dolinschek.

Auch kritisiert Dolinschek die bisherige Vorgangsweise der Stadtpolitik. "Was in Klagenfurt läuft, ist ohnehin weltweit einzigartig. Aus einem Langzeitprojekt trotzdem ein "Husch-Pfusch"-Projekt zu machen, grenzt bereits an Schildbürgertum", so Dolinschek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Kärnten/Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005