FP-Gudenus: Systematische Osmanisierung endlich stoppen!

Erneut mehr Einbürgerungen, erneut Türken die größte Gruppe - Sozialisten treiben Wähleraustausch munter voran

Wien (OTS/fpd) - Feine Kumpane! Türken-Premier Erdogan, jener Mann, der erst unlängst mindestens vier Aktivisten der Demokratie-Bewegung töten und 12.000 teils schwer verletzten ließ, schickt unter seinem Motto "Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten" Truppen nach Österreich, um unsere Gesellschaft zu unterwandern, und die Sozialisten bürgern sie in der Hoffnung auf billige Wählerstimmen möglichst rasch ein. "Jahr für Jahr gibt es mehr sogenannte neue Österreicher, heuer im ersten Halbjahr weist die Statistik Austria erneut ein Plus von 2,7 Prozent aus, und Jahr für Jahr stellen Türken die größte Gruppe", ist Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus alarmiert, "das ist ein ganz mieses Spiel, das da ein Herrscher mit starken imperialistischen Tendenzen und eine verzweifelte SPÖ auf dem Rücken der Österreicherinnen und Österreicher spielen. Es ist hinlänglich bekannt, dass sich Türken bei uns besonders schlecht integrieren und überproportional oft arbeitslos sind und kriminell werden. Bezahlen müssen diesen Unfug also unsere Bürger - mit Geld, aber auch mit ihrer Sicherheit. Das ist einfach unverantwortlich! Der von der SPÖ mit Billigung der Schwarzen betriebene Wähleraustausch muss gestoppt, der sytematischen Osmanisierung unseres Landes ein Riegel vorgeschoben werden!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001