AK Vize-Präsidentin Dwora Stein: Verlängerung der Arbeitszeit ist Lohnraub für hunderttausende ArbeitnehmerInnen

Wien (OTS) - "Wer mit Änderungen beim Arbeitszeitrecht über 650.000 Beschäftigte um ihre ehrlich verdienten Überstunden-Zuschläge bringen will, handelt respektlos gegenüber den Leistungen der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen", sagt die AK Vize-Präsidentin und Bundesgeschäftsführerin der GPA-djp, Dwora Stein. Die heute bekannt gewordenen Zahlen belegen: Wenn die Vorschläge zur Verlängerung der Arbeitszeit umgesetzt werden, könnten die Beschäftigten, die Vollzeit arbeiten und dazu noch Überstunden machen, insgesamt bis zu 1 Milliarde Euro an Zuschlägen verlieren. "Das ist Lohnraub. Die Beschäftigten arbeiten hart. Dafür steht ihnen jeder Cent der Überstundenzuschläge zu", so Stein.

Auch im Hinblick auf die Gesundheit und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben würde mit einer Ausweitung der Tagesarbeitszeit auf 12 Stunden die Uhr bei der Gestaltung moderner und menschengerechter Arbeitsplätze weit zurück gedreht, so Stein. Mehr als die Hälfte der arbeitsbedingten Krankheiten sind inzwischen auf zu hohe Arbeitsbe-lastung zurückzuführen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht und fällt mit der Begrenzung der Arbeitszeit. Die österreichischen Beschäftigten gehören ohnehin zu den produktivsten in Europa. Überlange Arbeitszeiten würden nicht zu mehr, sondern letztlich zu weniger Produktivität führen, so Stein weiter. Gerade bei Burnout und arbeitsbedingten psychischen Erkrankungen sind die Ausfallszeiten besonders lang.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Ute Bösinger
Tel.: (+43-1) 501 65-2779
ute.boesinger@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001