Gründer des Österreichischen Freilichtmuseum Stübing Dr. Viktor Herbert Pöttler ist gestorben

Nachruf: Wirkl.-Hofrat Hon.-Prof. Dr. tech. h.c. Dr. phil.Viktor Herbert Pöttler

Wien (OTS) - Tiefbewegt geben wir Nachricht, dass Prof. Viktor Herbert Pöttler am 7.8.2013 verstorben ist. Die Verabschiedung fand auf Wunsch des Verstorbenen am 14.08. im Kreise seiner Familie und engsten Angehörigen in Graz statt.

Die Geschichte des Österreichischen Freilichtmuseums, das 2013 sein 50 jähriges Jubiläum begeht, ist untrennbar verbunden mit der Persönlichkeit seines Begründers, Erbauers und langjährigem Direktors Viktor Herbert Pöttler. Geprägt von seinen Mentor Viktor von Geramb und durch die Leitung der Grundlagenforschung für das Tiroler Bauernhaus entwickelte Pöttler ein hohes Verständnis sowie die Wertschätzung für die Leistungen des Bauernstandes.

Während seiner Tätigkeit als Referent für die bäuerlichen Fortbildungsschulen des Landes Steiermark erhielt Pöttler 1961 den Auftrag zur wissenschaftlichen und organisatorischen Vorbereitung des Aufbaus eines Österreichischen Freilichtmuseums, das schließlich am 26.11. 1962 durch die Österreichische Bundesregierung begründet wurde. Im Frühjahr 1963 erfolgte die erste Translozierung eines historischen Bauernhauses, des Rauchstubenhauses "Sallegger Moar", in das Österreichische Freilichtmuseum Stübing.

Von seiner Berufung ein gesamtösterreichischen Freilichtmuseum zu erschaffen bewegt, gelang es Prof. Pöttler das ursprüngliche Plansoll von rund 35 Objekten aus ganz Österreich bereits bei der Eröffnung des Museums im Jahre 1970 in Stübing zu erreichen.
Kontinuierlich wurde das Österreichische Freilichtmuseum erweitert und wuchs so rasch zu einem anerkannten zentralen Freilichtmuseum Europas und Vorbild für weitere Gründungen.

Im Jahre 1982 setzte Pöttler mit dem Baubeginn des Ausstellungsgebäudes, in dem die Bezüge zur gegenwärtigen Architektur der Bundesländer präsentiert werden, den nächsten großen Schritt für Stübing.

Mit seinem großen Engagement gelang es 1986/87 das Museum in eine österreichische Bundesstiftung umzuwandeln, um damit den sicheren Fortbestand der mittlerweile rund 65 historischen Bauten und zahlreichen Inventarstücke abzusichern. Seine strenge wissenschaftliche Orientierung ließ in Stübing ein Archiv der bäuerlichen Kultur unter freiem Himmel entstehen, das aufgrund seiner Exaktheit im In- und Ausland einen hohen Stellenwert erreichen konnte.

Neben der großen Aufgaben Österreichisches Freilichtmuseum Stübing war Viktor Herbert Pöttler von der Überzeugung erfüllt aus dem "guten Alten" einen zeitgemäßen Weg für das moderne Bauen finden zu können. Ebenso nahm er weitere öffentliche Aufgaben wie als Vizepräsident des Vereins "Heimatschutz in Steiermark" und als Vorsitzender der Ortsbildkommission für Steiermark wahr.
Darüber hinaus erfüllte ihn seine Lehrtätigkeit an der Karl-Franzens-Universität am Institut für Ethnologie, die es ihm ermöglichte, sein Wissen und seine Leidenschaft für die bäuerliche Volksarchitektur an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Dr. Viktor Herbert Pöttler führte ein Leben geprägt von der leidenschaftlichen Erforschung und Bewahrung von Zeugnissen der historischen ländlichen Lebenswelt, Wohn- und Baukultur als Quelle des Verständnisses für vergangene aber auch zukünftige Herausforderungen. Er brachte ein Lebenswerk hervor, das mit dem Aufbau eines für Österreich einzigartigen Kulturgutes unvergängliche Spuren hinterlassen hat, die zugleich in Zukunft Verpflichtung und Auftrag für die Arbeit im Österreichischen Freilichtmuseum bleiben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Freilichtmuseum Stübing, GF Mag. Egbert Pöttler, Email: egbert.poettler@freilichtmuseum.at, T.: 03124/53700

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMS0001