KURIER: Falscher Turnusarzt arbeitete im Krankenhaus Eisenstadt

Nach elf Tagen aufgeflogen: Niederösterreicher legte gefälschtes Promotionszeugnis vor und erhielt Job

Wien (OTS/Kurier) - Im Juli hat ein falscher Turnusarzt elf Tage lang in der Unfallchirurgie des Krankenhauses Eisenstadt gearbeitet. Der 28-jährige Niederösterreicher hatte sich mit einem gefälschten Promotionszeugnis der Paracelsus Universität Salzburg um die offene Stelle beworben. Die Spitalsleitung stellte ihn ein.

Erst ein Tipp der Wiener Ärztekammer, dass mit dem Herrn Doktor nicht alles in Ordnung sein könne, führte dazu, dass der falsche
Arzt aufflog. Er wurde sofort gefeuert und Anzeige erstattet. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt bestätigt dem KURIER, dass wegen Urkundenfälschung ermittelt wird.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Michael Jäger
Tel.: ++43 1 52 100 DW 2753

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001