VIER PFOTEN startet Online-Petition für Fiakerpferde

Unterschriften für Sechs-Punkte-Programm werden Stadt Wien übergeben

Wien (OTS) - Um die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fiakerpferde zu verbessern, startet VIER PFOTEN ab heute eine Online-Petition. "Wir laden alle, denen das Wohl der Pferde am Herzen liegt, ein, unser Sechs-Punkte-Programm zu unterschreiben", so VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Nikola Furtenbach. Die Petition wird gemeinsam mit den Unterschriften schließlich der Stadt Wien übergeben werden.

Als wichtigsten Punkt im Programm sieht VIER PFOTEN die Beschränkung der Arbeitszeit. Nikola Furtenbach: "Derzeit dürfen Pferde 14 Stunden am Stück zur Arbeit herangezogen werden, was absurd ist. Wir wollen eine Beschränkung auf 10 Stunden, wobei auch hier schon das An- und Abschirren und die Anfahrtszeiten inkludiert sein müssen."

An extrem heißen Tagen kollabieren immer wieder Pferde. Daher fordert VIER PFOTEN "Hitzeferien" für die Tiere ab 30 Grad. Ebenso sei die derzeitige Regelung der Schattenplätze unzureichend, wie Nikola Furtenbach erklärt: "Die Stellplätze der Fiaker sind zwar umgestellt worden, um auch Schatten für die Pferde zu gewährleisten. Der Stephansdom beispielsweise spendet allerdings nur zeitweise Schatten, da die Sonne wandert. Es muss garantiert werden, dass die Stellplätze den ganzen Tag im Schatten stehen."

Neben ständigem Zugang zu Wasser und Futter sowie angemessenen Auslaufflächen während der Ruhezeiten ist der ausschließliche Einsatz von Fiakerpferden in Grünanlagen ein weiterer Punkt im Programm. "Pferde haben in der Innenstadt absolut nichts verloren", betont Furtenbach. "Der Straßenverkehr und die Menschenmassen bedeuten enormen Stress für die sensiblen Tiere. Zudem kommt es immer wieder zu Unfällen mit Autos."

Selbst die Branchensprecherin der Wiener Wirtschaft habe vor kurzem Zusammenstöße mit Fiakern und Autos erwähnt und damit ein großes Problem angesprochen, so Furtenbach. "Fiaker-Fahrten sollten darum ausschließlich in Grünanlagen wie beispielsweise im Schönbrunner Schlosspark gestattet sein", meint sie abschließend.

Das VIER PFOTEN Sechs-Punkte-Programm für Fiaker in Kürze:

1. Arbeitszeiten Beschränkung auf 10 Stunden
2. Zugang zu Wasser und Futter
3. Angemessene Auslaufflächen
4. Ausreichend Schutz vor Sonneneinstrahlung
5. Hitzefrei ab 30 Grad
6. Fahrten ausschließlich in Grünanlagen

Link zum VIER PFOTEN Sechs-Punkte-Programm:

https://www.secureconnect.at/4pfoten.at/petition/130719/

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunde und -katzen, Labor-, Nutz-, Wild- und Haustiere sowie auf Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Niederlassungen in Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Rumänien, Schweiz, Südafrika, Ungarn, Ukraine und den USA sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not. 2013 feiert die Organisation ihr 25-jähriges Jubiläum. www.vier-pfoten.at

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Penz
Press Office Austria
Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001