Lehrer: Stronach/Lugar: Vorschläge des Rechnungshofes rasch umsetzen

Wien (OTS) - "Der Rechnungshof zeigt die bestehenden Probleme und Verbesserungsvorschläge im Lehrerbereich deutlich auf und bestätigt die Linie des Team Stronach. Auch die Lehrergewerkschaft muss sich bewegen und einem modernen Dienstrecht, das Schülern, Eltern und auch den Lehrern zugutekommt, zustimmen. Andernfalls soll SPÖ-Bundeskanzler Faymann endlich das Angebot des Team Stronach und anderer Oppositionsparteien annehmen, ein neues Lehrerdienstrecht auch ohne ÖVP-Zustimmung zu beschließen", erklärt Team Stronach Klubobmann Robert Lugar zur Empfehlung des Rechnungshofes, die Unterrichtsverpflichtung der Bundeslehrer von 20 auf 22 Wochenstunden zu erhöhen.

Lugar fordert auch Konsequenzen betreffend Personalplanung des Unterrichtsministeriums. "Offenbar ist hier gewaltig der Wurm drinnen und jegliche Koordinierung fehlt. Man muss den aktiven und zukünftigen Lehrern auch Planungssicherheit geben. Junge Menschen, die sich für den Lehrberuf interessieren, sollen motiviert werden und müssen wissen, welches Dienstrecht auf sie zukommen wird", betont der Team Stronach Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004