Austria Card liefert ab 2015 die österreichische e-card

Wien (OTS) - Austria Card, ein international tätiges Unternehmen mit Firmensitz in Wien, hat in einem europaweiten Vergabeverfahren den Zuschlag für die e-card-Produktion ab 2015 erhalten. Damit wird Austria Card insgesamt rund 9,3 Millionen personalisierte e-cards mit Bürgerkartenfunktion an die österreichischen Versicherungsnehmer liefern. Der Produktionsauftrag für die elektronische Sozialversicherungskarte in Österreich (e-card) wird vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger im 5-Jahreszyklus neu ausgeschrieben.
Die e-card ist mittlerweile aus dem modernen Gesundheitswesen nicht mehr wegzudenken. Sie hat sich seit ihrer Einführung 2005 zu einem wesentlichen Element sowohl im medizinischen Bereich als auch
- durch die Bürgerkartenfunktion - im E-Governmentbereich entwickelt. Um einwandfreie Funktionalität und Sicherheit gewährleisten zu können, wurden in der Ausschreibung hohe Qualitätsanforderungen definiert.
Volker Schörghofer, Generaldirektor - Stellvertreter im Hauptverband, zeigt sich mit dem Zuschlag an Austria Card sehr zufrieden: "Mit Austria Card als Bestbieter haben wir einmal mehr einen äußerst kompetenten Partner für die Umsetzung der nächsten e-card Generation an Bord geholt. Das Unternehmen genießt eine gute Reputation in der Sicherheitsindustrie, und wir gehen davon aus, dass sich die Zusammenarbeit professionell und effizient gestalten wird. Was sich auch mit der neuen Generation der e-card nicht ändert, ist die Tatsache, dass weiterhin auf der Karte keine medizinischen Daten gespeichert sind. Die e-card ist eine Schlüsselkarte, sie eröffnet den Zugang zum e-card-System und in Zukunft auch zur Elektronischen Gesundheitsakte ELGA."
Jochen Hense, Geschäftsführer von Austria Card, betont die Bedeutung des Auftrags für das Unternehmen "Der Zuschlag für die Produktion der e-card ist ein Meilenstein in der Geschichte von Austria Card. Die österreichische e-card ist ein international beachtetes Erfolgsprojekt im Gesundheitswesen, das uns als Referenz weitere Türen öffnen wird."
Austria Card wurde 1981 als Personalisierungszentrum für Euroscheck-Karten gegründet und hat sich seither kontinuierlich zu einem renommierten Anbieter von elektronischen Zahlungsverkehrs- und Identifikationslösungen entwickelt. Das Unternehmen liefert jährlich etwa 70 Millionen Bankomat-, Kredit- und Ausweiskarten für den österreichischen und internationalen Markt.

Die Sozialversicherung garantiert unabhängig von Alter, Einkommen, sozialer Herkunft und Bildung hochwertige Gesundheitsversorgung und eine sichere Pensionsvorsorge. Aktuell sind rund 8,4 Millionen Menschen anspruchsberechtigt (Versicherte und mitversicherte Angehörige). Der Behandlungsanspruch aus der Krankenversicherung wird beim Arzt durch das e-card-System angezeigt: Die e-card als Schlüsselkarte enthält keine medizinischen Daten, ermöglicht dem Arzt aber die Überprüfung des Versicherungsstatus eines Patienten bzw. einer Patientin und die Nutzung weiterer Services. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71132-1120
dieter.holzweber@hvb.sozvers.at
http://www.sozialversicherung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001