IGFM-Symposium ORGANRAUB AN LEBENDEN IN CHINA

"Menschen werden wie Hummer zum Töten ausgesucht"

Wien (OTS) - Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) lädt zum Symposium ORGANRAUB AN LEBENDEN IN CHINA - das größte Verbrechen unserer Zeit.

Wann: Donnerstag, 11. Juli 2013
Von 13.00 - 16.00 Uhr
Wo: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

In Chinas Arbeitslagern werden Menschen wie Hummer in Restaurants zum Töten ausgesucht. Hunderttausende US-Dollar lassen sich mit den Organen eines gesunden Organraubopfers verdienen.

  • Prof. Dr. Huige Li: Vertreter von DAFOH.
  • Prof. Dr. Florian Iberer: Vorsitzender von Austrotransplant.
  • David Matas: Menschenrechtsanwalt aus Kanada. Mitautor des Buches "Blutige Ernte" über den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.
  • Ethan Gutmann: US-Buchautor ("Losing the New China") und Enthüllungsjournalist.
  • Vertreter des Weltkongresses der Uighuren (WUC), von Save Tibet und Falun Dafa.

"Der Organraub in China ist eine der größten Grausamkeiten der Menschheitsgeschichte." IGFM-Österreich-Präsidentin Katharina Grieb

Rückfragen & Kontakt:

Florian Godovits
florian.godovits@gmx.at
Tel.: +43 (0) 676/949 82 89

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006