Mitterlehner: Nachwuchs-Fachkräfte holen elf Medaillen bei der Berufs-WM

Wirtschaftsminister gratuliert "WorldSkills"-Teilnehmern - Österreich beste EU-Nation im Ranking - Ergebnis zeigt Qualität und Wettbewerbsfähigkeit von Ausbildung und Betrieben

Wien (OTS/BMWFJ) - Österreichs junges Fachkräfte-Team hat bei den "WorldSkills 2013" in Leipzig fünf Gold-, zwei Silber- und vier Bronze-Medaillen geholt sowie elf Leistungsdiplome "Medallion for Excellence" erhalten. Damit platziert sich Österreich im Medaillenspiegel als bestes EU-Team noch vor Deutschland unter den weltweiten Top-10. "Unser Team hat in Leipzig fast doppelt so viele Medaillen geholt wie 2011 in London. Durch ihre Leistung und ihren Einsatz sind die Berufs-WM-Teilnehmer nicht nur Vorbilder für andere Jugendliche, sondern unterstützen auch das internationale Ansehen des Wirtschaftsstandorts Österreich. Denn trotz der härter werdenden Konkurrenz haben sich unsere Nachwuchs-Fachkräfte wieder erfolgreich mit den Besten der Welt gemessen", gratuliert Wirtschafts- und Jugendminister Reinhold Mitterlehner dem österreichischen Team.

Österreich nahm heuer mit insgesamt 29 Fachkräften teil, die in 27 Einzel- bzw. Teamberufen gegen mehr als 1.000 internationale Teilnehmer aus 54 vertretenen Ländern angetreten sind. "Unsere gute Bilanz zeigt die hohe Qualität unseres Berufsausbildungssystems und der dort engagierten Lehrbetriebe, die das starke Rückgrat unserer Wirtschaft bilden", betont Mitterlehner, dessen Ressort die heimische Delegation gemeinsam mit den Wirtschaftskammern Österreichs sowie weiteren Bundesministerien und Unternehmen unterstützt hat.

"Das positive Ergebnis ist ein zusätzlicher Ansporn, die duale Ausbildung in Schule und Betrieb noch attraktiver zu gestalten und fit für die Herausforderungen des demographischen Wandels zu machen. Die Zahl der Jugendlichen sinkt, daher müssen wir die Lehre laufend attraktiver machen und die Treffsicherheit der Ausbildung weiter verbessern", so Mitterlehner zu den aktuellen Schwerpunkten. Insgesamt werden in Österreich heuer rund 330 Millionen Euro in die Lehrlingsausbildung investiert. "Unser duales System der Berufsausbildung ist international vorbildlich und trägt entscheidend dazu bei, dass Österreich im EU-Vergleich bei der Jugendbeschäftigung stets an der Spitze liegt", bekräftigt Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Mag. Waltraud Kaserer
Pressesprecherin des Bundesministers
Tel.: +43 1 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Stv. Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: +43 1 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001