Auer: Morgen ist Internationaler Tag der Genossenschaften

Modernste und zukunftsträchtigste Rechtsform - Erfolgreich durch Kräftebündelung

Wien (OTS) - "War die Rechtsform der Genossenschaft noch vor ein paar Jahren für manche Firmenbosse oder selbsternannte Fachzeitungen eine belächelte Randerscheinung im Wirtschaftsleben, so gilt sie seit der Finanz- und Wirtschaftskrise als eine der wenigen stabilisierenden Faktoren der Wirtschaft. In vielen Ländern der Welt entstehen seither wieder genossenschaftlich organisierte Gemeinschaften und Firmen, bei denen die Geschäftsbeziehung mit ihren Kunden weit über das reine Geschäft hinausgeht. Bei den Genossenschaften geht es nicht um das schnelle Geld, wie bei vielen anderen Rechtsformen, hier geht es um Partnerschaft und zukunftsorientierte Geschäftsbeziehungen. Wir sehen aber gerade jetzt, dass viele die Finanz- und Wirtschaftskrise bereits wieder vergessen haben. Manche Firmen bemühen sich auch, sie vergessen zu machen, um wieder skrupellos abcashen zu können", erklärt Bauernbundpräsident Jakob Auer zum Internationalen Tag der Genossenschaften, der morgen begangen wird.

Wichtige Nahversorger, Arbeitgeber und Ausbildner

"Speziell im ländlichen Raum sind die Genossenschaften unerlässlich. Wir brauchen Partnerschaften zwischen Unternehmen und Kunden. Die Genossenschaften sichern dabei nicht nur die Nahversorgung, sondern sind auch wichtige Arbeitgeber in den Regionen und stellen darüber hinaus zahlreiche Ausbildungsplätze zur Verfügung", so Auer.

Die Genossenschaftsidee hat daher auch einen besonderen Stellenwert im Wahlprogramm des Bauernbundes. So sollen durch eine Weiterentwicklung der Genossenschaften und Verbände Strukturschwächen beseitigt werden, um sie zukunftsfit zu machen. Auch eine Verankerung in der Ausbildung wird angestrebt. "Schülerinnen und Schüler lernen viel von den sogenannten modernen Rechtsformen - von der GmbH bis zur AG. Die naheliegende, weil zukunftsfähigste Form - die Genossenschaft - bleibt in der Ausbildung oft auf der Strecke", setzt sich Auer für mehr Bewusstseinsbildung in der Ausbildung ein.

Für die Landwirtschaft unerlässlich

Besonders den Bäuerinnen und Bauern ermöglichen es die Genossenschaften, ihre Kräfte für die Vermarktung ihrer Produkte zu bündeln und sich gegen Marktrisiken abzusichern. Das Einbringen und Mitentscheiden in den genossenschaftlichen Prozessen gilt dabei gerade für junge Landwirte als zusätzliche Motivation. "In Österreich sind Genossenschaften seit mehr als 100 Jahren ein Teil der Wirtschafts- und Gesellschaftsstruktur. Damals wie heute gelten sie als Garanten für das Bündeln der Stärken der ländlichen Regionen -zum Wohl aller Mitglieder und Kunden. In modernen Genossenschaften, die von uns allen weiterentwickelt werden, sehe ich daher auch die Absicherung vor künftigen Krisen am Weltmarkt", erklärt Auer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bauernbund Österreich
Mag. Andrea Salzburger
Tel.: +43 1 505 81 73 - 28, Mobil: +43 699 1810 1805
A.Salzburger@bauernbund.at
www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001