Nationalrat - Auer: Mittel für Hochwasserschutz seit 2006 mehr als verdoppelt

Wien (OTS/SK) - Auch volkswirtschaftlich sind Investitionen in den Hochwasserschutz bedeutend, sagt SPÖ-Abgeordneter Josef Auer heute, Mittwoch, im Parlament. Durch höhere Steuergerechtigkeit in Österreich könnten entsprechend schneller die Mittel für Investitionen bereitgestellt werden, erklärte Auer. ****

Josef Auer sei selbst in seiner Jugend von einem großen Hochwasser am Inn betroffen gewesen, wie der SPÖ-Abgeordnete erläuterte, sodass er "die Sorgen der Menschen, die davon betroffen sind, sehr ernst nehme - ich weiß, dass ganze Existenzen davon betroffen sind." Umso wichtiger sei es gewesen, die Entscheidung zu treffen, die geplanten Projekte zum Hochwasserschutz vorzuziehen, wie Auer betonte.

Die Schutzbauten seien durch ihren Präventionscharakter auch für die Volkswirtschaft von Bedeutung, sagte Auer und verwies darauf, dass die Mittel zum Hochwasserschutz von 2002 bis 2006 21 Millionen Euro betragen hätten und "seit 2006 um das Zweieinhalbfache gesteigert worden sind."

Auer erklärte, dass laut ExpertInnen "ein Konglomerat an Ursachen für solche Naturkatastrophen verantwortlich ist"; der Ausbau der Schutzmaßnahmen sei jedenfalls schneller voranzutreiben, so Auer, wenn in Österreich Steuergerechtigkeit geschaffen würde und auch Großkonzerne von ihren Milliardengewinnen entsprechend Steuern zahlen würden. (Schluss) gbb/mis

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010