ASFINAG: Heute Nacht fahren die ersten Fahrzeuge durch den zweiröhrigen Pfändertunnel

ASFINAG investierte 200 Millionen Euro: Gültigkeit für Korridorvignette endet

Wien (OTS) - In der heutigen Nacht auf den 4. Juli fahren die ersten Fahrzeuge durch beide neuen, modern und sicher ausgestatteten Röhren des Pfändertunnels. Nach der feierlichen Tunneleröffnung am Sonntag gehört somit der Gegenverkehr im Pfändertunnel nach knapp sechs Jahren Bauzeit der Vergangenheit an. "Der zweiröhrige Pfändertunnel ist ein Meilenstein im laufenden Tunnelsicherheit-Programm der ASFINAG", sagt ASFINAG Vorstand Alois Schedl, "auch durch eine neue Überwachungszentrale in Hohenems setzen wir neue Maßstäbe in punkto Verkehrssicherheit".

Modernste Sicherheitstechnologie, zwei nach neuesten Sicherheitsrichtlinien ausgestattete Röhren und technische Innovationen machen den Pfändertunnel in wenigen Stunden für täglich rund 30.000 Fahrzeuglenker noch sicherer. Auch die häufigen Staus im Nahbereich des Tunnels werden damit ein Ende finden. Die Tunnelsicherheit-Offensive der ASFINAG läuft in den kommenden Jahren mit Hochdruck weiter: Das Unternehmen investiert bis 2018 1,5 Milliarden Euro und macht so mehr als 80 Tunnel in ganz Österreich noch sicherer.

Korridorvignette ist nur noch heute 3. Juli erhältlich

Über 200 Millionen Euro investierte die ASFINAG in die Erhöhung der Sicherheit und Reduktion der täglichen Staus vor dem Pfändertunnel. Die ASFINAG ist ein nutzerfinanziertes Unternehmen und deckt daher mit den Mauteinnahmen ihre Investitionen ab - sie erhält keine zusätzlichen Steuergelder. Alle Einnahmen der ASFINAG werden wieder zu 100 Prozent in Bau, Betrieb und Erhaltung sowie in Verkehrssicherheitsmaßnahmen investiert. Mit der zweiröhrigen Verkehrsfreigabe endet nun per Gesetz die Gültigkeit der Vorarlberger Korridor-Vignette für die Fahrt zwischen Staatsgrenze und Hohenems auf der A 14 Rheintal Autobahn.

Noch bis heute Mitternacht kann die Korridorvignette, die dann 24 Stunden gilt, gelöst werden. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Staatsgrenze Hörbranz und Hohenems benötigen ab dem 4. Juli 2013 alle Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen eine gültige österreichische Vignette, die auf der Windschutzscheibe ordnungsgemäß aufgeklebt sein muss. Den Kunden stehen 10-Tages-, 2-Monats- und Jahresvignette an über 5.000 Vertriebsstellen im In- und Ausland zur Verfügung. Bei der Korridorvignette handelte es sich von Beginn an um ein zeitlich befristetes Angebot, was auch so im maßgeblichen Bundesstraßenmautgesetz festgehalten wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
ASFINAG
Mobil +43 (0)664 60108-16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002