Klubobmann Steinkellner: Jetzt reicht's - FPÖ beantragt Untersuchungskommission zum Hochwasser 2013

Gegenseitige Vorwürfe und mögliche Missstände müssen abschließend aufgeklärt werden

Linz (OTS) - "Das Hochwasser vor einem Monat wirft so viele Fragen auf, dass die FPÖ eine Untersuchungskommission zur abschließenden Aufklärung beantragen wird. Das sind wir den Betroffenen einfach schuldig", teilt FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner mit.

"Jeden Tag werden neue Dinge von immenser Tragweite bekannt. Hinter der bewussten Flutung des Eferdinger Beckens durch den Verbund stehen so viele Fragezeichen, dass eine Untersuchungskommission des Landtags unumgänglich ist. Die gegenseitigen Vorwürfe zwischen Land und Verbund, ob und welche Informationen übermittelt wurden, und die Frage, wer wie falsch gehandelt hat, stehen derzeit völlig offen im Raum. Tatsache ist, dass große Unklarheit bei den Verantwortlichen und absolut verständliche Verärgerung bei den Hochwasseropfern herrschen", so Steinkellner.

"Durch den Antrag auf Einsetzung einer Untersuchungskommission wollen die Freiheitlichen ihren Beitrag zur Aufarbeitung leisten. Ähnlich den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen hätte der Landtag so das notwendige Gremium zur Verfügung, um die Hochwasserkatastrophe 2013 abschließend aufzuklären. Ich lade alle anderen Fraktionen schon jetzt ein, im kommenden Landtag am 4. Juli 2013 den freiheitlichen Antrag zu unterstützen", schließt Steinkellner.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich Landtagsklub
Edda Kuttner
Pressereferentin
Tel.: 0664 / 600 7211777

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPO0001