ORF III mit Klaus Maria Brandauer in István Szabós "Mephisto" und als "Jedermann"

Am 28. Juni im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - István Szabós Oscar-prämierter Kultfilm "Mephisto" mit einem legendären Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle ist am Freitag, dem 28. Juni 2013, um 20.15 Uhr in ORF III zu sehen. Dem Film liegt der gleichnamige Roman von Klaus Mann zugrunde, der in der Figur des Hendrik Höfgen den Schauspieler und Regisseur Gustav Gründgens skizziert und dadurch einen Skandal heraufbeschworen hatte - prangerte der Roman doch Gründgens' beruflichen Aufstieg im Dritten Reich an. Hendrik Höfgen (Klaus Maria Brandauer), ebenso genial wie bestechlich, avanciert in der Zwischenkriegszeit zum Star des Berliner Theaterlebens. Nach Hitlers Machtergreifung denkt er vorübergehend an Widerstand und Exil, schließt dann aber doch den Pakt mit dem Teufel und feiert als Mephisto Triumphe.

Um 22.35 Uhr gewährt Karl Hohenlohe in der Museumssendung "Aus dem Rahmen" spannende Einblicke in die Niederösterreichische Landesausstellung 2013, die unter dem Titel "Brot & Wein" die jahrtausendealte Kulturgeschichte dieser beiden Lebensmittel nachzeichnet. Das Wissen um Anbau, Ernte und Verarbeitung von Getreide bedeutete eine Revolution in der Ernährung und Entwicklung der Spezies Mensch. Auch die Produktion von Wein war eine bedeutende Kulturleistung früher Zivilisationen mit großen Auswirkungen auf Religion und Gesellschaft. Vor der Kulisse der Poysdorfer Kellergassen begibt sich Karl Hohenlohe an die kaiserliche Festtafel des Wiener Hofes mit ihrer verwirrenden Vielfalt von Spezialweingläsern und beleuchtet den technologischen Wandel im Weinbau bis hinein in die Gegenwart.

Und noch einmal Klaus Maria Brandauer zum 70er: Um 23.10 Uhr zeigt ORF III die prominent besetzte "Jedermann"-Inszenierung von den Salzburger Festspielen aus dem Jahr 1983 mit Brandauer in der Titelrolle, Marthe Keller als Buhlschaft, Will Quadflieg als Gott der Herr, Helmuth Lohner als Teufel, Romuald Pekny als Tod und Susi Nicoletti als Jedermanns Mutter - sowie in weiteren Rollen Alfred Böhm, Rudolf Wessely, Hans Clarin, Rolf Hoppe und Karlheinz Hackl.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008