FP-Gudenus/Mahdalik: FPÖ-Initiative gegen Eintrittsgeld am Donauinselfest erfolgreich

SPÖ muss Rückzieher machen

Wien (OTS) - "Die SPÖ hat den geplanten 10 Mio. Euro-Coup am Donauinselfest abblasen müssen", zeigen sich FPÖ-Klubobmann Mag. Johann Gudenus und FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik erfreut. Das vom "Vater des Donauinselfestes", SPÖ-Landtagspräsident Prof. Harry Kopietz, angeleierte Vorhaben, den Besuchern des größten Open Air-Festivals Europas am Freitag und Samstag je 5 Euro abzuknöpfen, wurde nach heftigen FPÖ-Protesten gegen die geplante Abzocke schnell wieder ad acta gelegt.

10 Mio. Euro hätte der für die Verwaltung der Donauinsel zuständige, SPÖ-nahe Privatverein solcher Art einstreifen und gemeinsam mit der Subvention von 1,8 Mio. Euro bzw. abzüglich der Ausgaben von 4 Mo. Euro. einen "Schnitt" in der Höhe von obszönen 7,8 Mio. Euro machen könnnen. "Um jedoch ganz sicher zu gehen, dass die SPÖ den Zutritt für Wiens Freizeit- und Erholungsparadies Nr.1 auch weiterhin kostenfrei hält, wird die FPÖ beim Rechnungsabschluss einen dahingehenden Antrag einbringen", kündigen Gudenus und Mahdalik an. (Schluss)har/ry

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005