Neu im Rudolfinerhaus: Mobiles Schlafscreening zur Früherkennung von Atmungsstörungen und Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wien (OTS) - Die interdisziplinäre Schlafmedizin und -forschung ist ein komplexes, nahezu zehn Fächer übergreifendes Gebiet. Derzeit sind mehr als 100 Schlafstörungen bekannt und behandelbar. Bereits jeder Vierte in Österreich leidet an - mitunter lebensbedrohenden -Schlafstörungen. Univ. Prof. Dr. Bernd Saletu, ein Pionier der Schlafforschung, und sein Team des Schlaflabors im Rudolfinerhaus bieten ab sofort ein mobiles Schlafapnoe-Screening für alle stationären Patientinnen und Patienten an. Zuweisungen erfolgen über den jeweiligen Schwesternstützpunkt (Stichwort Somnocheck).

"Unser Projekt Schlafapnoe-Screening im Rudolfinerhaus ist ein Beitrag zum interdisziplinären Risikofaktor-Management bei schlafbedingten Atmungsstörungen. Dabei kommt es zu einer teilweisen (Hypopnoe) oder gänzlichen (Apnoe) Verlegung der oberen Atemwege und Verringerung der Sauerstoffaufnahme.

In den jüngsten zwanzig Jahren wurde die Schlafapnoe als unabhängiger Risikofaktor für Mortalität und kardiovaskuläre Erkrankungen erkannt. Vor allem für arterielle Hypertonie, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen besteht eine gute Evidenzlage in der Literatur. Bei Risikopatienten für Schlaganfall und Herzinfarkt ist die kardiorespiratorische Polygraphie mit integrierter Messung von Pulswellenvariablen eine rasch verfügbare Methode zum gleichzeitigen Nachweis einer Schlafapnoe und Beurteilung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Veränderungen der Gefäße werden dabei ebenso erkennbar wie die Reaktionsfähigkeit des autonomen Nervensystems und des Herzrhythmus. Dieses mobile Schlafscreening wollen wir in einem Pilotprojekt ab Juni 2013 allen stationären Patientinnen und Patienten im Rudolfinerhaus anbieten. Eine Manschette am Handgelenk mit Fingerling und eine Art Sauerstoffbrille zeichnen über sieben Stunden Atemfluss, Pulswelle sowie Sauerstoffsättigung auf ", erklärt Univ. Prof. Dr. Bernd Saletu (71 Jahre).

Die Auslesung und Interpretation der Werte erfolgt anschließend; der Befund steht innerhalb von 48 Stunden zur Verfügung. Die Messung zeigt neben

  • dem Schlafapnoe-Risiko,
  • ein niedriges, mittleres oder hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach einem normierten Ampelsystem,
  • Grundlagen für pulmologische, kieferorthopädische und konservative Therapien sowie
  • für die Überweisung an ein Schlaflabor zur kompletten Polysomnographie an.

Hauptindikationen für Schlafscreening mit Somnocheck sind:

  • schwerer Bluthochdruck (arterielle Hypertonie, 3-fach Therapie) und notwendige Abklärung auf sekundäre Ursachen
  • erhöhtes Risikoprofil bei metabolischem Syndrom (Fettleibigkeit, Bluthochdruck, veränderte Blutfettwerte und Blutzuckerkrankheit)
  • Vorhofflimmern und/oder Herzinsuffizienz
  • Durchblutungsstörungen - zum Beispiel des Gehirns (TIA), Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Lungenerkrankungen (z.B. COPD)
  • Präoperatives Screening auf obstruktive Schlafapnoe.

Das Schlaflabor in der Rudolfinerhaus Privatklinik GmbH wurde von Univ.-Prof. Dr. Saletu bereits 1994 eröffnet und ist von der interdisziplinären Österreichischen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (ÖGSM) akkreditiert.

Fotolink:
http://www.rudolfinerhaus.at/de/presse/pressemitteilungen.html

Das Rudolfinerhaus. Die erste Adresse für Ihre Gesundheit. www.rudolfinerhaus.at

Der Rudolfiner-Verein - Rotes Kreuz zählt mehr als 200 Mitglieder und fungiert als Trägerverein der Rudolfinerhaus Privatklinik GmbH und des Campus Rudolfinerhaus. Präsident ist Univ.-Prof. Dr. Ernst Wolner. Aufgabe des Campus Rudolfinerhaus sind die Aus- und Weiterbildung des Pflegepersonals - im Speziellen der Bachelorstudiengang Gesundheits- und Krankenpflege.
Die Rudolfinerhaus Privatklinik GmbH wurde 1882 von Theodor Billroth, einem der bedeutendsten Ärzte der Wiener Medizinischen Schule, als Lehrkrankenhaus für die Pflegeausbildung gegründet.
Heute genießt das Rudolfinerhaus als Krankenhaus der Spitzenklasse in der Pflege, in der Medizin, in der Entwicklung neuer Therapien und in der technischen Ausstattung internationales Renommee. Zu den medizinischen Schwerpunkten zählen Interne Medizin, Gynäkologie, Kardiologie, Neurologie, Orthopädie und Unfallchirurgie. Das Rudolfinerhaus bietet zusätzlich zu den angestellten Fachärzten und Allgemeinmedizinern mit Notfalldekret ein Anästhesieteam rund um die Uhr, das auch die Intermediate Care Unit betreut.

Rückfragen & Kontakt:

Gabriela Würth
Öffentlichkeitsarbeit Rudolfinerhaus und Campus Rudolfinerhaus
Mobile: +43 0 676 33 24 879
E-Mail: gabriela.wuerth@speed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RVR0001