EANS-Adhoc: ALPINE Holding GmbH / Bemühungen zur außergerichtlichen Sanierung der ALPINE Gruppe wurden heute abgebrochen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Unternehmenskrise
18.06.2013

Bemühungen zur außergerichtlichen Sanierung der ALPINE Gruppe wurden heute abgebrochen - Geschäftsführung der ALPINE Bau GmbH bereitet Antrag auf Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung vor

Trotz beträchtlicher Unterstützung der finanzierenden Banken und intensiven Bemühungen des Eigentümers ist es wider erwarten nicht gelungen, die ALPINE Gruppe außerhalb eines Insolvenzverfahrens zu sanieren. Die Geschäftsführung der ALPINE Bau GmbH bereitet daher ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung vor und wird die Verfahrenseröffnung umgehend beantragen. Auf Grund dieser Entwicklungen ist von einem Insolvenzverfahren der ALPINE Holding GmbH auszugehen.

Im Zuge des Sanierungsverfahrens sollen auf der Grundlage eines von erfahrenen Restrukturierungsberatern erstellten Konzeptes, Teile der ALPINE Gruppe mitsamt den damit verbundenen Arbeitsplätzen und Subunternehmen fortgeführt werden. Dieses Konzept soll in den nächsten Wochen von den Insolvenzverwaltern geprüft und nach Möglichkeit umgesetzt werden.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: ALPINE Holding GmbH Alte Bundesstraße 10 A-5071 Wals bei Salzburg Telefon: +43 662 85 82 FAX: +43 1 610 79 - 275 Email: johannes.gfrerer@alpine.at WWW: www.alpine.at Branche: Bau ISIN: AT0000A0JDG2 Indizes: Börsen: Geregelter Freiverkehr: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johannes Gfrerer
Konzernpressesprecher ALPINE Gruppe
Telefon +43 662 8582 286
johannes.gfrerer@alpine.at
www.alpine.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0002