"Weltjournal" am 19. Juni: "Europa - Zusammenhalten in der Krise"

Danach im "WELTjournal+": "Europa - Mafiageld und Steueroasen"

Wien (OTS) - Im "Weltjournal" - präsentiert von Eugen Freund - zeigt Alexander Steinbach am Mittwoch, dem 19. Juni 2013, um 22.30 Uhr in ORF 2 in der Reportage "Europa - Zusammenhalten in der Krise" eindrucksvolle Beispiele aus Deutschland, Italien und Spanien für die wieder erwachte Solidarität in Krisenzeiten. Die anschließende "WELTjournal+"-Dokumentation "Europa - Mafiageld und Steueroasen" zeigt um 23.05 Uhr in ORF 2 das fatale Zusammenspiel zwischen international agierenden Mafiaorganisationen und einem intransparenten Finanzsystem, das durch die Deregulierung der 80er und 90er Jahre de facto unkontrollierbar geworden ist.

"Weltjournal: Europa - Zusammenhalten in der Krise"

In Spanien verlassen Pensionistinnen und Pensionisten scharenweise die Altersheime - ihre Pension soll ihren Familien das Überleben sichern. Die alten Spanierinnen und Spanier verstehen die Welt nicht mehr. Plötzlich teilen sie mit ihren Kindern wieder Tisch und Bett und fühlen sich um die Früchte ihres Lebens betrogen. Familiäre Solidarität verlangt auch den Jungen einiges ab. Immer mehr Frauen in Spanien gehen in jüngster Zeit auf den Strich, um ihre Familien durchzubringen oder die Kreditraten zu bezahlen.

Selten zuvor wurden die Werte unserer Gesellschaft so in Frage gestellt wie heute: Solidarität beweisen, für den anderen gerade stehen, gibt es das noch? Sind wir alle Egoisten, die sich nur noch um sich selbst kümmern? Nein, eine wachsende Anzahl von Menschen hat die Nase voll von exzessiven Egotrips. In Augsburg etwa beschäftigt eine junge deutsche Unternehmerin in ihrer Textilfabrik Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben. Die größte Industriegenossenschaft der Welt im baskischen Mondragon hat trotz der grassierenden Massenarbeitslosigkeit keine Stellen abbauen müssen. Und ein Dorf in Kalabrien bietet Flüchtlingen ein Zuhause -und sichert damit sein Überleben in wirtschaftlichen Krisenzeiten.

Dieses "Weltjournal" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und steht als zeitnahe Servicewiederholung am Donnerstag, dem 20. Juni 2013, um 21.55 Uhr auf dem Programm von ORF III Kultur und Information.

"WELTjournal+: Europa - Mafiageld und Steueroasen"

Getrieben von der Wut der krisengebeutelten Bevölkerung Europas sind die jahrzehntelang geduldeten Steueroasen in den Fokus der Politik gerückt. Steuerhinterziehung soll, so die Ankündigungen in Brüssel, in Zukunft erschwert werden. Auch Österreich muss sein Bankgeheimnis lockern. Doch wie der von der US-Justiz gerade aufgedeckte gigantische Geldwäschering über Online-Zahldienste zeigt, wird das internationale Finanzsystem auch durch riesige Mengen Schwarzgeld aus Mafia-Organisationen gespeist. Während der Staat leere Kassen hat, zirkuliert Bargeld aus Drogen, Waffen- und Menschenhandel in ausgeklügelten Geldwäsche-Kreisläufen global in einem weitverzweigten Netz aus Scheinfirmen, um dann zum Teil über Banken und Steueroasen wieder in den legalen Geldkreislauf eingeschleust zu werden. Die Unterwelt kauft so im großen Stil Luxusimmobilien, Schlösser, Hotels oder Gewerbeobjekte in ganz Europa und freut sich über die durch Vermietung und Verpachtung erwirtschafteten Erträge.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004