GRAS in der Grazer ÖH-Exekutive

Die GRAS bildet gemeinsam mit der FLUG die ÖH-Exekutive der nächsten 2 Jahre an der Uni Graz

Graz (OTS) - Die nach der diesjährigen Wahl der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) an der Universität Graz stimmenstärksten Fraktionen Fachschaftsliste Uni Graz (FLUG) und Grüne und Alternative Student*innen (GRAS) bilden ab 1. Juli 2013 nach erfolgreichen Verhandlungen die neue Exekutive der ÖH Uni Graz. Das neue Vorsitzteam, bestehend aus Yvonne Wittmann, Florian Ungerböck und Sanel Omerovic, wurde in der konstituierenden Sitzung am 12.6. ins Amt gewählt.
Die neue Exekutive tritt für Chancengleichheit aller Studierenden ein und setzt sich zum Ziel ihre Interessen und Anliegen auf bildungspolitischer, gesellschaftspolitischer und sozialpolitischer Ebene zu vertreten und dafür zu kämpfen.
"Maßnahmen wie die StEOP oder Zugangsbeschränkungen sind unnötige Hürden, die ein Studium verzögern oder sogar verhindern können", so Yvonne Wittmann (FLUG) vom Vorsitzteam. "Darum muss sie abgeschafft werden. Außerdem wollen wir dafür sorgen, dass die Qualität der Lehre wieder höher wird. Lehrveranstaltungs-Evaluierungen dürfen nicht einfach ignoriert werden, sondern müssen echte Konsequenzen haben!" Florian Ungerböck (GRAS) unterstreicht dies und fügt hinzu: "Die Universität Graz soll nicht nur mehr Freiheiten im Studium bieten, sie soll auch zu einem Lebensraum werden, an dem sich Studierende wohlfühlen. Die GRAS setzt sich für eine studierendenfreundlichere Campusgestaltung und eine ökologisch nachhaltige Ausrichtung der Uni ein. Auch gegenüber der Stadtpolitik werden wir Akzente hinsichtlich Ökologisierung des Verkehrs setzen und uns für Gratis-Öffis als eine Maßnahme in diese Richtung engagieren. Ein anderer wichtiger Punkt, den die GRAS einbringen wird, ist eine klare Positionierung der ÖH gegen Rechtsextremismus und für eine wirksame Antidiskriminierungsarbeit."
"Besonders ausländische Studierende sind massiv von finanziellen Schwierigkeiten betroffen, weil sie doppelte Studiengebühren zahlen müssen und von vielen Stipendien ausgeschlossen sind", so Sanel Omerovic (FLUG). "Wir wollen einerseits Studierenden in Notlagen helfen, andererseits aber auch sichtbar machen, wie es um die finanzielle Situation von Studierenden bestellt ist, um die Politik davon zu überzeugen, dass es mehr Unterstützung von staatlicher Seite für alle Studierende geben muss."
"Wir als FLUG und GRAS wollen, dass die ÖH Uni Graz eine sichtbare und aktive Institution ist, die sich gegenüber anderen EntscheidungsträgerInnen behauptet, durch inhaltlich gute Arbeit überzeugt und alle Studierenden an der Uni Graz unterstützt", bekräftigt das neu gebildete Vorsitzteam gemeinsam.

Anlässlich der Präsentation des neuen Vorsitzteams laden GRAS und FLUG zu einer Pressekonferenz am Mittwoch den 18. Juni um 11 Uhr im Uni Café, Heinrichstraße 36, ein.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Kehrer
Pressesprecher
Tel: 0660/5763421
Mail: georg.kehrer@gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001