Hohe Lebens- und Standortqualität in unseren Kleingemeinden

LH Wallner diskutierte in Klaus mit Wirtschaftstreibenden, Vereinsobleuten und Mitgliedern des Gemeindevorstandes

Klaus (OTS/VLK) - Die jüngste Ausgabe der "Treffpunkt Landeshauptmann"-Reihe ging am Mittwoch (12. Juni) in der Gemeinde Klaus über die Bühne. Gemeinsam mit Bürgermeister Werner Müller tauschte sich Landeshauptmann Markus Wallner in der Blumenhalle der Gärtnerei Ludescher mit Wirtschaftstreibenden und Vereinsobleuten sowie mit Mitgliedern des Gemeindevorstandes über wichtige Zukunftsfragen aus. Im Mittelpunkt standen die Themenbereiche Wirtschaft und Freiwilligen-Engagement.

Die Vorderland-Kommune habe sich dank innovativer Unternehmen, die vor Ort tätig sind, zu einem sehr dynamischen und wettbewerbsfähigen Produktions- und Wirtschaftsstandort entwickelt, betonte der Landeshauptmann gleich zu Beginn der Veranstaltung. Zum großen Erfolg würden neben den engagiert und umsichtig handelnden Unternehmerpersönlichkeiten insbesondere auch die hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beitragen, die sich mit ihren Betrieben stark identifizieren, so Wallner. Mehrere Gewerbe- und Industriebetriebe haben sich in Klaus niedergelassen. Die wirtschaftliche Struktur der Gemeinde zeichnet sich durch eine gesunde Mischung von Betrieben kleinerer und mittlerer Größe aus. Insgesamt sind im Ort über 90 Unternehmen angesiedelt. Klaus weist rund 1.600 Arbeitsplätze aus. Mit der Eröffnung des Autobahnvollanschlusses, die kommenden Montag erfolgen soll, erfahre der Standort eine weitere Aufwertung, betonte Wallner.

Hohe Lebensqualität

Von der bedeutenden Investition in die Infrastruktur werde Klaus auch als Wohngemeinde profitieren, führte Bürgermeister Werner Müller aus: "Nicht nur die vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in den örtlichen Betrieben tätig sind, sondern die Klauser Bevölkerung insgesamt und auch die Bewohner der umliegenden Vorderlandgemeinden werden sich durch den Vollanschluss in Zukunft viele Umwege und Zeit ersparen", ist Müller überzeugt. In Klaus gibt es darüber hinaus ein funktionierendes und lebendiges Vereinswesen. Die 26 in der Gemeinde tätigen Vereine unterstreichen, dass freiwilliges Engagement im Ort einen hohen Stellenwert hat. Besonders hervorzuheben sei die vorbildliche Jugendarbeit, die von den Vereinen geleistet werde, sagte der Bürgermeister. Der Landeshauptmann versicherte, dass das Land die unverzichtbare Arbeit der Ehrenamtlichen auch in Zukunft mit aller Kraft unterstützen werde: "Unsere vielseitigen Angebote für alle freiwillig Engagierten stoßen auf großes Interesse. Das Zukunftsbüro des Landes wird weiterhin als kompetenter und professioneller Partner Hilfestellung bieten".

Austausch in lockerer Atmosphäre

Bei dieser Treffpunkt-Veranstaltung (Start Anfang 2012) handelt es sich bereits um die 39. Ausgabe der Reihe. Mehr als 2.000 Bürgerinnen und Bürger hat der Landeshauptmann bis heute über diese zusätzliche Kommunikationsschiene erreicht. Fast 30 Gemeinden wurden bislang besucht. Der Gärtnerei Ludescher, die diesmal als Veranstaltungsort diente und die heuer ihr 50-jähriges Betriebsjubiläum feiert, dankte und gratulierte Wallner. Im Vordergrund der Reihe stehen das Gespräch, der persönliche Kontakt und das gegenseitige Verständnis, erklärte der Landeshauptmann. Der erfreuliche Zuspruch sei eine schöne Bestätigung für die Initiative, merkte Wallner abschließend an.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007