Stronach/Markowitz: Regierung soll endlich Geld von Brüssel fordern!

Hochwasserhilfe muss unbürokratisch und schnell erfolgen

wien (OTS) - "Unsere Regierung soll endlich nach Brüssel gehen und dort Geld aus der Katastrophenhilfe für unsere Hochwasseropfer fordern", mahnte Team Stronach-Mandatar Stefan Markowitz zur Eile. Angesichts der schrecklichen Situation nach der Hochwasserkatastrophe möge die Regierung endlich einmal nicht Geld nach Brüssel tragen, sondern von dort Geld abholen. Von den heimischen Banken forderte Markowitz Solidarität ein: "Jetzt sind die großen Institute gefordert, moderate Kreditbedingungen zu gewähren, viele kleine Häuslbauer haben gerade erst ihre Aufbauarbeit nach der Flut von 2002 beendet."

Um auch in Zukunft besser gegen Unwetter und Fluten gerüstet zu sein, mahnte Markowitz, den "Umwidmungswahn von Brachland in Bauland" sowie die Versiegelung der Natur zu beenden. Schließlich appellierte Markowitz an alle Parlamentarier, mit der Freunderlwirtschaft von roten und schwarzen Bürgermeistern - die mehrheitlich an den Umwidmungen schuld seien - aufzuhören: "Nach dieser Katastrophe ist jeder Einzelne gefordert, die Folgen für die Zukunft zu reduzieren!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004