Bundesheer bereitet reines Trinkwasser für Hochwasseropfer auf

Wien (OTS/BMLVS) - Die ABC-Abwehrkompanie (Atomar Biologisch Chemisch) des Bundesheeres hat heute eine Trinkwasseraufbereitungsanlage - mit einer Reinigungs-Kapazität von 4.000 Liter pro Stunde - im oberösterreichischen Goldwörth in Betrieb genommen.

Bundesheer-Spezialisten sind mit diesem Gerät in der Lage, Rohwasser in hygienisch reines Trinkwasser umzuwandeln. Hierfür wird das verschmutzte Wasser chemisch vorbehandelt und danach durch die Anschwemmfiltration endgereinigt. Während der Vorbehandlung werden die chemischen und organischen Substanzen oxidiert; lebende Organismen sterben ab.

Die anschließende Filterung erfolgt über Stahlgeflechtfilterkerzen. Zuletzt wird Chlor zugesetzt, damit eine Reinfektion ausgeschlossen werden kann.

Dieses Gerät war bereits bei Katastrophenhilfseinsätzen im In- und Ausland in Verwendung und leistete wertvolle Hilfe; zum letzten Mal bei der großen Hochwasserkatastrophe 2002 in Ober- und Niederösterreich. Im Jahr 1997 wurde es in Polen eingesetzt. Nach einer Überschwemmungskatastrophe im Frühjahr 2000 in Mocambique wurde ein österreichisches Hilfskontingent mit dieser Anlage entsandt. Auch bei einem humanitären Einsatz in Albanien im Jahr 1999 wurde es verwendet. Darüber hinaus half das Bundesheer bei der Trinkwasseraufbereitung im Jänner 2005 in der Katastrophenregion um die Stadt Galle auf Sri Lanka.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001