Bundeskanzler Faymann: Tief betroffen über das Ableben von Rudolf Pöder

Wien (OTS/SK) - Tief betroffen zeigt sich Bundeskanzler und SPÖ-Parteivorsitzender Werner Faymann über den Tod des ehemaligen Nationalratspräsidenten und Präsidenten des Pensionistenverbandes Rudolf Pöder. Pöder wurde 1925 in Wien geboren und engagierte sich frühzeitig in der SPÖ und der Gewerkschaft. "Die Sozialdemokratie verliert einen großen und bedeutenden Mitstreiter", betonte Werner Faymann am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst und drückte den Angehörigen, Freunden und Weggefährten seine Anteilnahme aus. ****

Rudolf Pöder begann seine Tätigkeit in der SPÖ nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. 14 Jahre, von 1973 bis 1987 war er Vorsitzender der SPÖ-Wien-Alsergrund. Von 1969 bis 1983 gehörte Pöder dem Wiener Landtag und Gemeinderat an, dann dem Nationalrat. Von 1988 bis 1989 wirkte er als stellvertretender Vorsitzender der sozialdemokratischen Parlamentsfraktion. Von Februar 1989 bis November 1990 war Pöder Präsident des Nationalrates. Parallel verlief seine erfolgreiche Karriere als Gewerkschafter wo er zeitlebens die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vertrat. (Schluss) mis/sn

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003