SPÖ-Klubtagung - Bures (2): Rasche und unbürokratische Hilfe für Menschen in betroffenen Regionen

Mit Investitionen in den Hochwasserschutz kann man Menschen schützen und Folgeschäden minimieren

Wien (OTS/SK) - Durch die aktuelle Hochwasserkatastrophe sind viele Menschen in ihrer Existenz bedroht. "Wie schon Bundeskanzler Werner Faymann betonte, wird für rasche und unbürokratische Hilfe gesorgt, um die Menschen in den betroffenen Regionen zu unterstützen", betonte Infrastrukturministerin Doris Bures bei der SPÖ-Klubtagung im Museumsquartier und hob hervor, dass seit 2007 gemeinsam mit den betroffenen Ländern der Hochwasserschutz an der Donau erheblich verbessert wurde und weiter ausgebaut wird. "Die Hälfte - 17 der insgesamt 34 Hochwasserschutzprojekte entlang der Donau - sind bereits fertig gestellt. Ohne diesen zusätzlichen Schutz wären jetzt schon viele zusätzliche Ortschaften überflutet", betonte Bures. Bisher wurden rund 280 Millionen Euro investiert. ****

Besonders entlang der Donau und der March investieren das Ministerium, die Bundesländer Oberösterreich, Niederösterreich und Wien sowie die Gemeinden in den Hochwasserschutz. "Anfang 2013 wurde mit diesen Bundesländern vereinbart, weitere 400 Millionen Euro in den Hochwasserschutz zu investieren", so die Infrastrukturministerin. "Damit wird das Menschenmögliche getan, um die Bevölkerung entlang der Donau auch vor sehr schweren Hochwassern zu schützen" betonte Bures, denn "mit klugen Investitionen kann man Menschen schützen und Folgeschäden minimieren." (Schluss) mis

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006