VIER PFOTEN empfiehlt: Auf Katastrophen immer vorbereitet sein

Tiere sollten auch im Katastrophenschutz berücksichtigt werden

Wien (OTS) - Das derzeit herrschende Hochwasser ist eine Tragödie für die Menschen, aber auch Tiere sind extrem betroffen, erklärt VIER PFOTEN. Die Tierschutzorganisatin empfiehlt Besitzern von Heimtieren, für Notfälle immer gerüstet zu sein und fordert die Politik auf, das Thema Tiere auch im Rahmen des Katastrophenschutzes zu berücksichtigen.

"Wir schätzen, dass Hunderttausende Wildtiere vom Hochwasser betroffen sein werden", sagt VIER PFOTEN Gründer und Geschäftsführer Heli Dungler. "Wir bitten alle Menschen, sofort die Feuerwehr zu verständigen, sollten sie irgendwo ein Wildtier in Not sehen". Tragisch ist die Situation auch für jene Jungtiere, die durch das Hochwasser ihre Eltern verlieren.

Allen Heimtier-Besitzern rät VIER PFOTEN, auf Notfälle immer vorbereitet zu sein. "Man sollte sich selbst auf Evakuierungen einstellen", sagt Heli Dungler. "Das heißt, dass man zum Beispiel immer eine Transportbox für seine Tiere bereit halten sollte, um im Notfall rasch reagieren zu können."

Der Politik legt Heli Dungler dringend nahe, das Thema Tiere auch im Katastrophenschutz zu verankern. "Wir haben vor einigen Jahren beim Hochwasser in den USA dramatische Szenen erlebt. Menschen wollten ihr Heim nicht verlassen, obwohl die Evakuierung der Behörden angeordnet worden war, weil sie ihre Tiere nicht im Stich lassen wollten." Der Staat, so Dungler, müsse sich überlegen, wie er im Notfall auch Tiere im Katastrophenschutz berücksichtigt.

Partnerorganisation Pfotenhilfe auch selbst betroffen

VIER PFOTEN ist auch indirekt vom Hochwasser betroffen: Die Partnerorganisation Pfotenhilfe Lochen, ein Tierheim, steht derzeit unter Wasser. Gott sei Dank ist keine akute Gefahr gegeben, so Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler. "Die Stallungen wurden überflutet. Wir müssen so rasch wie möglich Notquartiere schaffen für unsere Großtiere wie Pferde, Esel, Ziegen und Schafe, aber auch für die Hunde." Die Pfotenhilfe sei daher vor allem mit Aufräumarbeiten beschäftigt. "Wir versuchen auch, den Stress nicht an die Tiere weiterzugeben und trotz allem eine Art Normalität für sie aufrecht zu erhalten und die tägliche Routine in der Tierpflege beizubehalten", so Stadler.

Die Pfotenhilfe Lochen freut sich über Sachspenden wie Holz oder Baumaterial. Die Koordination der Spenden übernimmt Pfotenhilfe-Sprecherin Sonja Weinand unter 01/89 22 377-192.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunde und -katzen, Labor-, Nutz-, Wild- und Haustiere sowie auf Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Niederlassungen in Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Rumänien, Schweiz, Südafrika, Ungarn, Ukraine und den USA sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not. 2013 feiert die Organisation ihr 25-jähriges Jubiläum. www.vier-pfoten.org

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Penz
Press Office Austria
Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001