Einladung zur Eröffnung des Caférad

Wien (OTS) -

Exposé:

Öffentliche Räume unterliegen im temporalen Ablauf einer regelmäßigen Neuinterpretation. In jüngster Vergangenheit werden diese Zonen der öffentlichen Begegnung verschiedentlich aufgewertet um der Paradoxie der zunehmenden Privatisierung des Öffentlichen Einhalt zu gebieten. Die Aufwertung verläuft anhand von interaktiven Knotenpunkten, die zum Verweilen und Gespräch einladen. So wurden Cafés seit je her als Instrumente der Erbauung im urbanen Raum eingesetzt und angesehen. Diesem Bedürfnis spürt das Caférad nach und zeigt weithin Flagge was privatinitiativ möglich ist. Das Ergebnis des Verlangens war ein Caférad, welches Ausdruck von angewandter Kunst auf der Straße ist. Architektur in lautloser, CO2 neutraler Bewegung, der rollende Beweis für die Innovationsfreude Wiens, ein massives Stadtmöbel mit Stil, die Verschmelzung von Urbanität mit Mobilität.

Konkret - Caférad:

Gilo Moroder und Johannes Pepelnik realisierten das radelnde Cafehaus. Als Unterbaurahmen dient ein verlängerter Christiania Rahmen mit Feststellbremsen. Die äußere Form und Farbe wurden an einen Cafébohne angelehnt. Im Inneren befinden sich Wassertank, Pumpe, Musikanlange, Wasseraufbereiter, Wechselrichter, Batterie, Gasflasche sowie Eiskasten. Weithin sichtbar wurde die zweigruppige Espressomaschine mit Handbetrieb sowie die Mühle aufgesetzt. Als Dach wurde eine abnehmbare flexible Solarkonstruktion zum energieautarken Betrieb gewählt. Die Verarbeitung ist in der Tradition im reduzierten, kühlen, einfachen Stil der Wiener Werkstätten gehalten und ausschließlich in Handarbeit gefertigt.

Kurzbio:

Gilo Moroder, geboren 1960 in Bressanone, Italien lebt und arbeitet in Wien und lehrte an der Akademie der bildenden Künste Wien als Assistent von Joannis Avramidis (1990-92) und Michaelangelo Pistoletto (seit 1992) seit 1990 und arbeitete für Franz West. Ausstellungen: 2013 A Tribute to Franz West, Konzett (Gruppenausstellung) 2011 North by Northwest. Assistenten des Studio Franz West, MAGAZIN 2009 Sternchen 15, WERKSTADT GRAZ, 2008 ARTmART 2008, Künstlerhaus, 2008 NATIA KALANDADZE Malerei, GILO MORODER Skulpturen, WERKSTADT GRAZ, GALERIE GRAZY unter anderem.

Dr. Johannes Pepelnik, 42 Jahre, verheiratet, Vater von 2 Radfahrerinnen, Rechtsanwalt der Kanzlei Pepelnik & Karl Rechtsanwälte, Czerninplatz 4, 1020 Wien engagiert sich nicht nur in seiner Freizeit für den Alltagsradverkehr, auch als Organvertreter und Vertrauensanwalt der Radlobby und ihrer Mitgliedsvereine.

Weitere Beteiligte:

Beratung Lastenrad-Rahmen: Heavy Pedals
Elektronik: Hartmuth Schmidt
Logo: Olaf Osten
Foto: Anna Stöcher
Internetauftritt: Josef Chladek

Einladung zur Eröffnung des Caférad durch Fahrradbeauftragten der
Stadt Wien Martin Blum


Datum: 7.6.2013, 11:30 - 13:45 Uhr

Ort:
FahrRADhaus
Friedrich-Schmidt-Platz 9, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Johannes Pepelnik
Tel.: 0676/3039608, jp@pkr.at, www.caferad.at (in Arbeit)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010