2 Millionen Liter Diesel bei Landestankstellen verschwunden: BZÖ-Bucher übermittelt Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner BZÖ-Bündnisobmann Josef Bucher kündigt heute an, dass das BZÖ eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes auf Diebstahl, Betrug oder Untreue übermitteln wird. Auslöser der BZÖ-Anzeige ist ein Bericht der "Kleinen Zeitung Kärnten", dass bei den Landestankstellen zwei Millionen Liter Diesel seit 2004 "verschwunden" sind, wie auch der zuständige Team Stronach Landesrat Gerhard Köfer bestätigt.

"40.000 PKW-Tankladungen oder genug Sprit für 30 Millionen Kilometer fehlen einfach an den Landestankstellen. Hier besteht der massive Verdacht auf kriminelle Handlungen, also muss die Staatsanwaltschaft für Aufklärung sorgen, ob zwei Millionen Liter Diesel einfach "aus physikalischen Gründen" verschwinden können, wie die Straßenabteilung des Landes argumentiert", so Bucher, der aber am "grundsätzlich absolut positiven und bewährten System der für die Kärntner geöffneten Billigtankstellen des Landes" festhält.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Kärnten/Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001