Offener Brief der SAGAM (Salzburger Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin) an BM Stöger

Hallein (OTS) - Sehr geehrter Herr BM Stöger!

Seit vielen Jahren fordert die SAGAM, die Salzburger Fachgesellschaft für Allgemeinmedizin die Reform der Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin. Wir haben eine Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin, die sich nach 1945 nicht wesentlich verändert hat, uns zum Schlusslicht in Europa macht und die wesentliche Ursache dafür ist, dass sich viele junge Kollegen nach dem Turnus, der die einzige Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin darstellt, nicht mehr trauen, in die Allgemeinmedizinpraxis zu gehen. Mit dieser Ausbildung sind die komplexen Aufgabenstellungen, die sich in einer Allgemeinpraxis stellen, nicht mehr zu bewältigen.

Sie haben die Ausbildungsreform nun wieder auf die lange Bank geschoben, angeblich, weil die Finanzierung der Lehrpraxen (12 Mill. Euro/jährlich österreichweit) nicht möglich ist. Dadurch gefährden Sie massiv die hausärztliche Versorgungssicherheit der österreichischen Bevölkerung.

Es sind mittlerweile österreichweit viele hausärztliche Kassenpraxen nicht mehr besetzbar, vor allem in ländlichen Regionen und die Situation wird sich in den nächsten 3 Jahren massiv zuspitzen. Wenn keine Ausbildung am Ort der späteren Tätigkeit, nämlich einer allgemeinmedizinischen Praxis erfolgt, wird es die Struktur der Hausärzte bald nicht mehr geben und die Basisversorgung wird in Ambulanzen oder medizinischen Versorgungszentren stattfinden. Diese Struktur ist in der Regel nicht wohnortnah, nachweislich teurer und entspricht nicht dem Grundbedürfnissen der Bevölkerung nach individueller und kontinuierlicher Betreuung.

Wir fordern Sie dringend auf, die Reform der Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin, die in der Grundstruktur fertig ist, ehest möglich umzusetzen. Unsere Forderung ist nicht dadurch getragen, dass wir etablierten Allgemeinmediziner uns Vorteile erhoffen, unsere Forderung ist getragen von der echten Sorge, dass die Bevölkerung in wenigen Jahren keinen Hausarzt mehr für ihre medizinische Grundversorgung haben wird.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christoph Dachs, Präsident der SAGAM
Dr. Florian Connert, 1. Vizepräsident der SAGAM
Dr. Hajo Klingler, 2. Vizepräsident der SAGAM

Rückfragen & Kontakt:

Salzburger Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin
Dr. Christoph Dachs, Präsident der SAGAM
Tel.: 0664-5128912

ÖGAM-Sekretariat, Christian Linzbauer, Tel.: 01-4051383-17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004