Trendwende 2013: Schadenquote steigt rekordverdächtig.

Die Türkei führt die Schadenbilanz an und mit Platz 8 sind Forderungsausfälle am österreichischen Markt auf der Überholspur.

Wien (OTS) - Die OeKB Versicherung AG zieht eine Zwischenbilanz über den Schadensaufwand im Verhältnis zu den Prämien und stellt nach guten Schadensjahren nun eine rapide Trendwende fest. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Schadenquote auf knapp 80 Prozent verdoppelt. Ursache dafür sieht die OeKB Versicherung vor allem in der sinkenden Zahlungsmoral und den in Europa steigenden Insolvenzen. "Die ganze Entwicklung erinnert stark an 2008. Auch da stiegen nach ruhigen Jahren die Schäden abrupt an", so Karolina Offterdinger, Vorstand der OeKB Versicherung AG.

Exporteure zocken mit ihrem Umsatz.

Laut Offterdinger wird sich der Trend steigender Zahlungsausfälle weiter fortsetzen: "Exporteure zocken mit ihrem Umsatz, wenn Sie im blinden Vertrauen liefern. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Schulden nicht beglichen werden, steigt laufend - und das weltweit. Derzeit ist man nirgends sicher. Das zeigen auch die wachsenden Schäden am vermeintlich sicheren Markt Österreich."

Dass bei einer Gewinnspanne von 5 Prozent für einen Forderungsverlust von nur 5.000 Euro ein zusätzlicher Mehr-Umsatz von 100.000 Euro erwirtschaftet werden müsse, daran würden laut Offterdinger die wenigsten denken. "Für unsere Kunden hat es sich dieses Jahr schon ausgezahlt, versichert zu sein. Insgesamt haben wir schon einen siebenstelligen Betrag ausgezahlt."

Türkei: Spitzenreiter bei Auszahlungen an Versicherungsnehmer.

Nach heutigem Stand ist die Türkei klarer Spitzenreiter bei den ausbezahlten Schäden und löst damit Polen - Top-Schadensland 2012 -ab. Auf den Rängen folgen Rumänien (2012: Platz 4) und das 2013 stark anziehende Brasilien (2012: Platz 12). Mit Platz 8 haben auch bei österreichischen Abnehmern die Schadenszahlungen enorm zugenommen (2012: Platz 14). Nach der Anzahl der Schäden gereiht, liegt Rumänien mit derzeit 22 Auszahlungen vor Ungarn mit 19.

Handel ist die schadenträchtigste Branche.

Mit fast 50 Prozent der Schadenszahlungen ist der Handel aktuell jene Branche, in der die höchsten Schäden auftraten (darunter vor allem der Großhandel mit Papier und Stahl) und somit von Seiten der OeKB Versicherung auch die höchsten Auszahlungen getätigt wurden. Weit abgeschlagen folgt die Branche "Chemie, Gummi, Kunststoff und Mineralöl" mit 10 Prozent. Die Metallbranche - im Vorjahr Platz 2 -rutschte heuer auf Platz 10.

Sicherheit für Kreditversicherungsnehmer - Limitgarantie ohne Wenn und Aber.

Als erster österreichischer Kreditversicherer gibt die OeKB Versicherung AG bei einer neuen Pauschalpolizze eine sechsmonatige Deckungsgarantie und das explizit schriftlich. Damit reagiert die OeKB Versicherung AG auf die seit der Krise 2009 anhaltende Kritik an der gesamten Branche, dass sich Kreditversicherungen oft zu rasch aus Deckungszusagen zurückzögen. Mit diesem unkündbaren Limit soll laut Offterdinger das Vertrauen in Kreditversicherung wieder gestärkt werden.

Ein druckfähiges Foto finden Sie unter folgendem Link:
Mag. Karolina Offterdinger, Vorstand OeKB Versicherung AG
http://www.oekbversicherung.at/de/presse/fotos/seiten/default.aspx

Über die OeKB Versicherung AG

Kann ein Kunde nicht wie vereinbart zahlen - ob aus politischen Gründen wie Transferbeschränkungen und Unruhen oder wirtschaftlichen wie zum Beispiel Insolvenz - springt die OeKB Versicherung ein. Damit schützt die Kreditversicherung vor Schäden, die durch den Ausfall von Forderungen entstehen. Der Kreditversicherer bietet auch ein umfassendes Risikomanagement an, um einen Verlust von vornherein zu vermeiden.

Die OeKB Versicherung AG wurde 2005 gegründet und ist zu 100 % Tochter der OeKB EH Beteiligungs- und Management AG. Die Oesterreichische Kontrollbank AG hält 51 % der Managementholding, 49 % hält die Euler Hermes Deutschland AG, Hamburg. 2012 lag der Prämienumsatz bei 22 Mio. Euro.

www.oekbversicherung.at

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Steurer
OeKB Versicherung AG
Unternehmenskommunikation
Tel. +43 1 531 27-2879
barbara.steurer@oekbversicherung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OKB0001