Das BZÖ Oberösterreich unterstützt die überparteiliche Bürgermeister- und Gemeindevertreterplattform.

Linz (OTS) - BZÖ-Oberösterreich Chefin Ursula Haubner gibt bekannt, dass mit 23. Mai, Sie, der Freistädter Gemeinderat NAbg. Rainer Widmann, der Wartberger Gemeinderat Max Walch, der Feldkirchner Gemeinderat Erich Wurzinger und die Bad Haller Gemeinderäte Florian Heimbucher und Ernst Ohler beigetreten sind. "Es geht uns darum, überparteilich und gemeinsam, ein Zeichen gegen das Aushungern der Gemeinden zu setzen. Die Gemeinden sind der größte Auftragsgeber speziell für die Bauwirtschaft , werden aber finanziell täglich mehr belastet und gleichzeitig in ihrer Handlungsfähigkeit beschränkt. Das BZÖ Oberösterreich steht für starke Gemeinden, denn gerade die tausenden Gemeindevertreter haben das Ohr am Bürger und wissen, wo der Schuh drückt", so Haubner.

Für Haubner haben sich in der Plattform besorgte Verantwortliche zusammengeschlossen, um gemeinsam ein stärkeres Sprachrohr für die vielfältigen Probleme der oberösterreichischen Gemeinden zu sein. "Wir als BZÖ helfen hier gerne mit, die von der Landespolitik herbeigeführten Riesenprobleme der Gemeinden aufzuzeigen und zu lösen. Es ist unser Ziel, dass die verantwortlichen Landesregierungsmitglieder von ÖVP, Grünen, SPÖ und FPÖ in Zukunft von ihren die Gemeinden aussaugenden Machenschaften Abstand nehmen und die Bürger nicht weiterhin bestrafen. Wir sind der Anwalt der Bürger und nicht der Parteien", so Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Oberösterreich - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003