Einladung zum Lundbeck Presseforum Psychiatrie

"Im Brennpunkt: Volkskrankheit Alkohol" Genetik - Symptomatik - Epidemiologie - Therapie

Wien (OTS) - Dienstag, 11. Juni 2013
TOP-Lokal, Fleischmarkt 18, 1010 Wien
Beginn der Vorträge: 17.30 Uhr

Dass die Alkoholkrankheit tatsächlich eine Krankheit ist, darüber herrscht in Fachkreisen heute kein Zweifel mehr. Eine Krankheit, die rund 340.000 ÖsterreicherInnen betrifft. Österreich liegt damit im europäischen Spitzenfeld. Und noch einmal rund 760.000 ÖsterreicherInnen konsumieren Alkohol in bereits problematischem Ausmaß. Dies trifft vor allem auf Männer zu, aber bei den Jüngeren wird der Anteil der Frauen mit hohem Alkoholkonsum immer größer. Das bedeutet: In Summe sind somit rund 1,1 Millionen ÖsterreicherInnen alkoholkrank oder zumindest stark gefährdet, es zu werden. Das sind 13% der Bevölkerung oder, anders ausgedrückt, beinahe jede/r Siebente in unserem Land.

Da die Alkoholkrankheit eine chronische und komplexe psychische Erkrankung ist, stellt sich eine Vielzahl von Fragen: Gibt es ein Sucht-Gen? Welche Rolle spielen soziokulturelle Faktoren in der Entwicklung der Erkrankung? Existiert ein klassisches PatientInnenbild? Welche gesellschaftlichen Schichten sind vorwiegend betroffen? Und: Wie kann der Weg aus der Krankheit aussehen? Welche Bedeutung kommt der Eigenverantwortung der/s Patientin/en zu?

Im Rahmen des zweiten Lundbeck Presseforums Psychiatrie wird diesen Fragen nachgegangen. Hochrangige ExpertInnen sowie eine ehemals Betroffene beleuchten das Thema "Alkoholkrankheit" von den verschiedensten Seiten: genetische Ursachen, Suchtmechanismen, der Zusammenhang zwischen Alkohol und psychischen Erkrankungen, Folgeerkrankungen, epidemiologische Daten, therapeutische Optionen und die ganz persönliche Schilderung des "Weges aus der Krankheit" werden im Presseforum besprochen.

Das Lundbeck Presseforum Psychiatrie wendet sich an JournalistInnen der Fach- und Publikumspresse. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe werden relevante Themen aus dem Bereich psychische Erkrankungen aufgegriffen, um sie umfassend zu beleuchten und VertreterInnen der Presse die Möglichkeit zum Austausch mit hochkarätigen ExpertInnen zu bieten.

Utl.: Vortragende

Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek, Anton Proksch Institut:
"Alkoholabhängigkeit: Eine chronische und komplexe psychische Erkrankung"

Dr.in Barbara Degn, Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin:

"Alkoholkrankheit: Heimliches Volksleiden mit epidemischen Ausmaßen"

Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger, Medizinische Universität Wien:
"Alkoholkrankheit: Genetik oder Willensschwäche?"

Mag.a Adrea Mach, Betroffene:
"Befreit vom Alkohol - von dauerdeprimiert zu neugeboren"

Anmeldung erforderlich.

Rückfragen & Kontakt:

Urban & Schenk medical media consulting
0664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
0664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002