Europa braucht mehr Bewegung

Wien (OTS) - Der Anteil der älteren Menschen in der EU wächst kontinuierlich, in Österreich sind derzeit 23% der Bevölkerung im Alter von 60 und mehr Jahren, 2030 werden es mehr als 30% sein. Die Zahl der über 75-Jährigen steigt bis 2030 von 662.000 auf über eine Million. Die Pflegekosten werden sich schätzungsweise von derzeit 2,1 Milliarden Euro bis 2030 auf 8,4 Milliarden Euro vervierfachen.

Mit dem Projekt "Generationen-Fit" und dem 5. Fit-Start-Dialog in Gramatneusiedl/Marienthal (NÖ) weist daher der Sportdachverband ASKÖ auf die völlig unterschätzten Chancen regelmäßiger körperlicher Aktivität für alle Generationen hin. Durch gesundheitswirksame Bewegung möglichst lange selbständig fit und gesund bleiben, sollte daher mehr als bisher genutzt werden. ASKÖ-Vizepräsidentin Mag. Petra Huber: "Entscheidend dafür sind die altersspezifischen Hinderungsgründe und Bewegungsanreize in der Praxis zu beachten, um große Bevölkerungsgruppen wirklich zu bewegen."

Während für ältere Menschen unbestritten gesundheitliche Gründe für und gegen Bewegung sprechen, ist bei Kindern und Jugendlichen die tägliche Turnstunde dann ein Meilenstein für die lebenslange Fitnesskarriere, wenn auch positive Erlebnisse damit verknüpft sind. Nur ausgewählte BewegungsbetreuerInnen mit Praxiserfahrung sind dafür einzusetzen. "Die soziale Kompetenz ist mindestens genauso wichtig wie die fachliche, der Draht zur Zielgruppe steht an erster Stelle für die erfolgreiche Aktivierung", erklärt Projektleiter Mag. Günter Schagerl.

Begegnung mit Bewegung

Dass Alt und Jung erfolgreich gemeinsam bewegt werden können, belegen drei völlig unterschiedliche Projektstandorte: Karl Wrba-Hof (1100 Wien), Himberg (NÖ) und Knittelfeld (Stmk.). Entscheidend für den Erfolg ist das soziale Netzwerk, die bewegenden Geschichten und der sichere Programminhalt. Von der 25-Jährigen bis zur knapp 90-Jährigen ist es jedem möglich, sich seinen individuellen Voraussetzungen entsprechend in der Gemeinschaft zu bewegen.

Bewegungsbetreuer und Arbeitsplätze

"Dass mit der täglichen Turnstunde langfristig bis zu 26.000 Arbeitsplätze geschaffen werden können, belegt eine Studie von SportsEconAustria. Dass für die Betreuung von Bewegungsangeboten für ältere Menschen ebenfalls viele Arbeitsplätze geschaffen werden könnten, liegt auf der Hand. Einzelbeispiele dazu gibt es ja bereits", so ASKÖ-Präsident Dr. Peter Wittmann.

www.sicher-fit.at

Rückfragen & Kontakt:

ASKÖ Generalsekretariat
Mag. Karin Windisch
Tel.: 01/8693245-10
presse@askoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASK0001