Werbewatchgroup Wien: Neue App erleichtert Teilnahme

Sexistische Werbung hat keinen Platz in Wien

Wien (OTS) - Seit heute Donnerstag steht Android- NutzerInnen eine neue App zur Verfügung um das Melden sexistischer Werbung zu erleichtern, für iPhones wird das Service demnächst ebenfalls kostenlos angeboten. "Zahlreiche WienerInnen melden sexistische Werbung auf der Plattform der Werbewatchgroup Wien. Mit der neuen App wird es noch leichter die Beispiele direkt im öffentlichen Raum zu fotografieren und an die Watchgroup zu senden," so Frauenstadträtin Sandra Frauenberger. Dieses Service ist selbstverständlich anonym.

"Tagtäglich begegnen uns sexistische Darstellungen vor allem von Frauen. Diese Abbildungen prägen unsere Vorstellungen von Frauen und Männern. Frauen und ihre Körper werden dabei als sexualisiertes Werbemittel eingesetzt, Rollenbilder und Geschlechterklischees werden verstärkt und Gewalt gegen Frauen verharmlost", erklärt Frauenberger ihren Einsatz gegen sexistische Werbung. "Sexistische Werbung ist heute leider keine Ausnahme, sondern die Regel. Im öffentlichen Raum, im Internet und im Fernsehen sind wir ständig von abwertenden, eintönigen, stereotypen Bildern von Frauen und Männern umgeben. Diese alltägliche Entwürdigung und Diskriminierung ist keine Normalität, die erduldet werden muss. Je mehr Menschen zeigen, dass Sexismus unerwünscht ist, desto eher wird die Werbewirtschaft darauf reagieren. Die Erfahrungen der Watchgroup belegen, dass vielen Menschen die tägliche Bilderflut reicht. In Wien hat sexistische Werbung keinen Platz", betont die Gemeinderätin der Wiener Grünen Martina Wurzer.

EU-weite Regelung notwendig

Frauenberger weiter: Politisches Ziel bleibt ein bundesweites Verbot. Produktwerbung erfolgt aber oft grenzüberschreitend durch international tätige Unternehmen. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass auf ein EU-weites Verbot sexistischer Werbung hingearbeitet wird, etwa analog zum Verbot der irreführenden gesundheitsbezogenen Werbung für Lebensmittel samt Sanktionen bei Verstößen. "Nur so kann sexistischer Werbung in größerem Umfang ein Riegel vorgeschoben werden. Die Stadt Wien setzt sich diesbezüglich auch aktiv auf EU-Ebene für eine Regelung ein", betonen Frauenberger und Wurzer abschließend.

Die "Werbewatchgroup Wien App" kann unter:
www.werbewatchgroup-wien.at heruntergeladen werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

Mag. Katja Svejkovsky
Mediensprecherin Grüne Wien
Tel.: +43 1 4000 81814
mailto: presse.wien@gruene.at
www.wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012