Forschung hautnah: Zehntes Internationales Life Science Meeting an der IMC FH Krems

Krems (OTS) - Bereits zum 10. Mal kommen am 28. und 29. Mai dieses Jahres international renommierte ExpertInnen aus dem Forschungsbereich Life Science nach Krems, um Studierenden, Lehrenden und Interessierten Einblick in ihre neuesten Projekte und wissenschaftlichen Erkenntnisse zu geben. Dieses Jahr liegt der Fokus auf Themen aus dem Bereich der Medizin und Pharmazie. Als Abschluss-Highlight der Veranstaltung berichten erfolgreiche IMC FH Krems AbsolventInnen des Studiengangs "Medical and Pharmaceutical Biotechnology" über ihre aktuellen Tätigkeits- und Forschungsprojekte und geben - für die Studierenden besonders wertvoll - Tipps für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Mehr unter: www.fh-krems.ac.at

Aus insgesamt neun verschiedenen Ländern reisen die renommierten WissenschaftlerInnen und Führungspersönlichkeiten aus der Industrie an. Auch Nobelpreisträger Prof. Dr. Ivar Giaever ist erneut Gast in Krems. Im Blickfeld des internationalen Meetings stehen neben Aktuellem aus der medizinischen und pharmazeutischen Forschung vor allem die attraktiven beruflichen Tätigkeitsfelder und natürlich die Karrierechancen in einem zukunftsweisenden Berufsfeld wie dem Life Science-Bereich. Besonders für eine berufliche Laufbahn in der Wissenschaft ist Ausbildung auf höchstem Niveau ein "Muss", um sowohl in der Forschung an universitären Einrichtungen als auch in der Industrie erfolgreich Fuß fassen zu können. Das wissen auch die Alumni der IMC FH Krems: Vielen ebnete ihr Masterstudium an der IMC FH Krems den Weg für ein PhD-Studium an einer internationalen Elite-Universität wie Harvard. Einige unter ihnen sind aber auch in leitenden Positionen heimischer Forschungseinrichtungen, internationaler Pharma-Unternehmen wie Baxter oder in Regulierungsbehörden wie der AGES zu finden.

Breitgefächerte Masterprogramme ermöglichen vielfältige Berufswege

Qualitätsmanagement, Industrie, Forschungsinstitute, Zulassungsbehörden - das Feld, in dem Studierende der Masterstudienprogramme des Departments Life Sciences "Medical and Pharmaceutical Biotechnology" und "Regulatory Affairs" an der IMC FH Krems tätig sein können, ist groß. Das macht sie auch so besonders begehrt am Arbeitsmarkt. "Das Ausbildungspaket, das Masterstudierende an der IMC FH Krems mit auf den Weg bekommen, ist sowohl mit medizinischen und pharmazeutischen Inhalten, als auch mit Know-how aus Management und Wirtschaft ausgestattet. So wollen wir unseren AbsolventInnen nach dem Studium möglichst viele Türen öffnen und sie für den Einstieg in die Forschung, ins Qualitätsmanagement ebenso wie für Tätigkeiten bei Zulassungsbehörden qualifizieren", erklärt Prof.(FH) Mag. Dr. Harald Hundsberger, Leiter des Departments Life Sciences sowie des Studiengangs "Medical and Pharmaceutical Biotechnology" an der IMC FH Krems.

Rosige Zeiten für IMC FH Krems AbsolventInnen

AbsolventInnen der Studiengänge des Departments Life Sciences haben gut lachen: 12.000 Arbeitsplätze sind allein in Österreich im Sektor der Biotechnologie vorhanden. Mit einem Bevölkerungsanteil von drei Prozent in Europa werden in Österreich laut einer aktuellen Statistik der OECD immerhin rund acht Prozent des Umsatzes im Feld der Biotechnologie generiert. Ein Thema der Zukunft ist das Forschungsfeld rund um Personalisierte Medizin - hier arbeitet die IMC FH Krems bereits seit Jahren eng mit den Niederösterreichischen Landeskliniken zusammen. "Gemeinsam sollen hier vor allem bei Krebserkrankungen neue und maßgeschneiderte Therapien entwickelt werden", verrät Prof.(FH) Priv.Doz. Mag. Dr. Andreas Eger, Forschungsleiter des Departments Life Sciences.

Nicht nur im Forschungsbereich punktet die IMC FH Krems. Die internationale Ausrichtung, das breite Netzwerk und die Kooperation mit Partneruniversitäten sowie mit der Industrie über die Grenzen Österreichs hinaus kommen den Studierenden des IMC FH Krems Departments Life Sciences besonders zugute. Zudem unterstützt die Fachhochschule die jungen NachwuchswissenschaftlerInnen bei Förder-und Stipendienstellen in Bezug auf Ansuchen für die Finanzierung hochwertiger Forschungsprojekte. Das internationale Life Science Meeting zeigt auch, dass die AbsolventInnen immer wieder gerne nach Krems zurückkehren und den Studierenden neben Karrieretipps auch die Möglichkeit zum "Anknüpfen", sprich zum Netzwerken geben, um später beruflich erfolgreich durchstarten zu können.

Download Presse-Information unter www.commedia.co.at/newsstage

Rückfragen & Kontakt:

Für Presserückfragen, Details zum Programm und für Hintergrundgespräche mit den internationalen ExpertInnen kontaktieren Sie bitte:

Michaela Sabathiel
Leiterin Marketing & Öffentlichkeitsarbeit - IMC FH Krems
Tel.: +43 (0)2732 802 - 530
michi.sabathiel@fh-krems.ac.at

Mag. Dr. Karin Assadian, com.media PR
Tel.: +43 (0)676/33 63 568
karin.assadian@commedia.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMC0001