Rotes Kreuz erfreut über neues Pflegefondsgesetz

Weitere wichtige Schritte bei Harmonisierung notwendig

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - Die heute vom Ministerrat beschlossene Verlängerung des Pflegefonds garantiert die Finanzierung der Pflege in den nächsten Jahren. "Die Festlegung des Richtversorgungsgrades ist ein erster wichtiger Schritt der Harmonisierung der Pflegesachleistungen", so Monika Wild, Pflege-Expertin im Österreichischen Roten Kreuz. Aber es braucht weitere Maßnahmen, um einheitliche Standards in der Pflege österreichweit zu gewährleisten. "Wichtig wäre eine Grundlage für einheitliche Planungs- und Steuerungsinstrumente in der österreichischen Pflegelandschaft."

Die Novelle sieht einen flächendeckenden Ausbau des Casemanagements in allen Bundesländern vor. "Beim Case- und Caremanagement, das nun flächendeckend ausgebaut werden soll, sind noch viele Fragen offen", so Wild. Derzeit enthalte der Gesetzestext beispielsweise keine fachliche Definition, welche Leistungen Case- und Caremanagement umfasse und wer dieses durchführe. "Hier braucht es dringend Diskussionen, wie dies in den einzelnen Bundesländern umgesetzt wird."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 544 46 19
monika.primenz@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001