Stronach/Schenk fordert Umsetzung des Team Stronach-Familienbesteuerungsmodells

Familien brauchen Nachhaltigkeit statt den ständigen statt rot-schwarzen Ideologiedebatten

Wien (OTS) - "Wir wollen keine bloßen Wahlzuckerln und Lippenbekenntnisse zum Tag der Familie, wir wollen Verbesserungen der Rahmenbedingungen für Familien", erklärt Team Stronach Familiensprecherin Martina Schenk. Sie mahnt: "Familien, die gerne Kinder bekommen möchten, die damit etwas für unser aller Zukunft machen, muss es ermöglicht werden, diese Entscheidung ohne finanzielle Nachteile treffen zu können", so Schenk, die die Umsetzung des Team Stronach Familienbesteuerungsmodells verlangt.

Partner, die gemeinsam Kinder erziehen, sollen laut dem Modell des Team Stronach ab zwei Kindern in die Familienbesteuerung wechseln können - wenn sie das wollen. Dann werden alle Einkommen der Familie gemeinsam versteuert. "Somit bleibt für die Kinder mehr Geld im Geldbörsel als bei der derzeitigen Einzelbesteuerung. Besonders interessant ist dieses Modell übrigens bei Familien, bei denen die Einkommensschere zwischen den Partner besonders groß ist", führt Schenk aus.

"Familien brauchen Nachhaltigkeit statt den ständigen statt rot-schwarzen Ideologiedebatten", mahnt Schenk. Dazu zähle neben den steuerlichen Erleichterungen aber auch, dass ausreichend Kinderbetreuungsangebote geschaffen werden. Schenk: "Den Müttern muss einfach die Möglichkeit gegeben werden, rasch wieder in ihren Beruf zurückkehren zu können. Denn ein sicheres Familieneinkommen ist die Basis für das sorgenfreie Aufwachsen der Kinder!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001