Wöginger: SPÖ in Sachen Mitarbeiterbeteiligung ahnungslos

Mitarbeiter sollen am Unternehmenserfolg stärker beteiligt werden – Win-Win- Situation für Mitarbeiter und Unternehmer

Wien, 11. Mai 2013 (ÖVP-PD) "Die SPÖ ist mit ihren wirtschaftlichen Ansichten von vorvorgestern! Sie ist gegen eine steuerbegünstigte Mitarbeiterbeteiligung, fällt damit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Rücken und der ÖGB spendet ihr artig Applaus. Wir als ÖAAB wollen den partnerschaftlichen Gedanken in den Mittelpunkt stellen. Mehr Mitarbeiterbeteiligung in heimischen Unternehmen ist der richtige Weg. Wir wollen Boni für alle und nicht nur für Manager. Damit wollen wir den Arbeitnehmern die Chancen eröffnen, zusätzlich Geld zu verdienen. Das führt zu einer Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und Unternehmen", betont ÖVP-Sozialsprecher und ÖAAB-Generalsekretär August Wöginger.

"Neben klaren Vorteilen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – bessere Einbindung ins Unternehmen, Erhöhung der Motivation und Lohnsteigerung durch Gewinnbeteiligung – profitieren die Unternehmen durch erwartbare Produktivitätssteigerungen. Ziel des ÖAAB ist es, den Mitarbeitern eine steuerbegünstigte Beteiligung am Gewinn zu ermöglichen. Denn der Erfolg des Unternehmens soll auch zum Erfolg der Mitarbeiter werden", schließt Wöginger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004