Schwärzler: Bauern brauchen Sicherheit für die Alpflächenmeldung

Alpbauern sollen in die Arbeit der Fischler-Kommission eingebunden werden

Bregenz (OTS/VLK) - Die derzeitige Alpflächenproblematik ist für die Bauern nicht mehr zumutbar und erfordert auf Bundesebene eine rasche Entscheidung. "Die vorliegende Digitalisierungsergebnisse der AMA verunsichern unsere Bäuerinnen und Bauern. Es ist daher notwendig, dass die Landwirtschaftskammer und die Alpverantwortlichen mit der notwendigen Fachkompetenz und dem Praxiswissen die Alpfutterfläche für das heurige Jahr melden", so Landesrat Erich Schwärzler.

Für die von Bundesminister Niki Berlakovich eingesetzte Sonderkommission mit dem ehemaligen EU-Kommissar Franz Fischler an der Spitze ist es unbedingt notwendig, dass auch aktive Alpbauern eingebunden werden. Weiters ist es erforderlich, dass klargestellt wird, dass von der AMA alle vorhandenen Futterflächen und Landschaftselemente, welche unsere Kulturlandschaft prägen, in der Flächenerhebung mitberücksichtigt werden, führt Landesrat Schwärzler an: "Ich fordere, dass die eingesetzte Fischler-Kommission im Interesse der betroffenen Bäuerinnen und Bauern der Praxis in der Alpwirtschaft entsprechende und an die Vegetation angepasste Entscheidungen trifft, damit die Alpbauern wieder mehr Sicherheit haben", betont Schwärzler.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006